Namibia Reisen entdecken

Typ: CLASSIC und SUPERIOR

Canyons und Wüsten

  • 8 Nächte
  • Kalahari, Fish River Canyon, Luderitz, Namib, Swakopmund
  • Übernachtung mit Frühstück und Abendessen
  • Alle Eintrittsgebühren sind inklusive
  • Maximal 6 Teilnehmer pro Reisegruppe
  • Preis auf Anfrage

Die Highlights dieser 9-tägigen Qualitätsreise: Quiver Tree Forest, Giant’s Playground Kolmanskop, Sossusvlei, Dead Vlei, Historic Swakopmund, Catamaran Charters, Swakopmund Fat Bike Scenic Desert Tour.

Jetzt entdecken!

Reisetyp: CLASSIC und SUPERIOR

Namibias Höhepunkte in einer Reise

CLASSIC: Namib, Swakopmund, Damaraland, Etosha Süd, Östlicher Etosha Nationalpark
SUPERIOR: Namib, Swakopmund, Damaraland, Etosha Süd, Onguma Wildreservat

  • 8 Nächte
  • Übernachtung und Frühstück
  • Min 2 / Max 20 Personen

Highlight: Ein Besuch der Namib, der ältesten Wüste der Welt und zugleich einer der unwirtlichsten Orte des Planeten. Aus dem Wüstensnad erhebt sich wie eine Fata Morgana die Stadt Swakopmund. Das Damaraland ist eines der geologisch attraktivsten Gebiete, die das südliche Afrika zu bieten hat. Tierbeobachtungen in Etosha runden diese Eindrücke ab.

Reisetyp: SUPERIOR

Wildes und ungezähmtes Namibia

Untamed Namibia Explorer:  Central / Khomas Region , Östlicher Etosha Nationalpark, Etosha Süd, Opuwo, Brandberg, Swakopmund, Namib

  • 12 Nächte
  • Übernachtung und Frühstück
  • Min 2 / Max 14 Personen
  • Eintrittsgebühren laut Reiseverlauf
  • Unterkünfte ansehen

Ein Highlight von vielen: Der Brandberg ist mit einer Höhe von 2579 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg Namibias. Das Massiv ist das Überbleibsel eines riesigen Vulkans, der vor etwa 130 Millionen Jahren aktiv wurde. Am Brandberg wurden bis heute fast 45.000 Felsmalereien entdeckt, zumeist an Überhängen und in unzugänglichem Gelände, die auf einen hohen Tierreichtum in vergangener Zeit hindeuten. 

Reisetyp: SUPERIOR

Klassisches Kaleidoskop in Namibia

Swakopmund, Damaraland, Etosha Süd, Östlicher Etosha Nationalpark

Highlight: Die Lodge ist nach der Fingerklippe benannt, einem durch Erosion eigenwillig geformten Dolomitfelsen, und liegt in den eindrucksvollen Landschaften des Ugab Flusstales, von wo aus Outjo, Khorixas und Twyfelfontein leicht zu erreichen sind. Die Vingerklip Lodge hat gemütliche Bungalows mit en-suite Dusche/WC von denen einige mit einer zusätzlichen Schlafgelegenheit für bis zu zwei ältere Kinder ausgestattet sind. Restaurant, Bar und ein kleines Schwimmbad ergänzen die Annehmlichkeiten, zu denen auch eine riedgedeckte Aussichtsplattform gehört.

Eine Reise nach Namibia ist ein zeitloses Abenteuer

Der Name Namibias leitet sich von der Wüste Namib ab, die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Im Norden grenzt Namibia an Angola, im Osten an Botswana und Zimbabwe und im Süden und Südosten an Südafrika. Im Nordosten erstreckt sich zudem ein ca. 450 km langer und bis zu 50 km breiter Landfinger zwischen den nördlich angrenzenden Ländern Angola und Sambia und dem südlich angrenzenden Botswana – der Caprivi-Streifen.

Bevölkerung und Klima in Namibia

Mit einer Bevölkerung von ca. 2 Millionen Menschen ist Namibia nach der Mongolei das am wenigsten bevölkerte Land der Welt. Das durchschnittliche Klima Namibias lässt sich kurz und knapp als heiß und trocken umschreiben. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Landesteilen, die später im Einzelnen genannt werden. Der größte Teil Namibias liegt im tropischen Sommerregengebiet, das heißt mit zwar unregelmäßigen, aber gelegentlich sehr heftigen Regenfällen zwischen November und April; der äußerste Süden dagegen liegt im Winterregengebiet, so dass Regenfälle – wenn überhaupt – vor allem in den Monaten Juni und Juli auftreten können.

Bevölkerung und Landnutzung

Aufgrund der besonderen klimatischen Verhältnisse ist eine landwirtschaftliche Nutzung des Landes nur in beschränktem Maße möglich: im trockenen Süden vor allem Viehzucht, im relativ regenreichen Norden auch Ackerbau. Die Bevölkerung ist konzentriert auf wenige Städte und den fruchtbaren Norden des Landes. Nahezu zwei Drittel der Bevölkerung lebt in den Regionen Omusati, Oshana, Ohangwena und Oshikoto. Ein weiteres Drittel lebt in Zentralnamibia, wobei dort alleine in Windhoek mehr als 250.000 Menschen ihren Wohnsitz haben. Im Süden des Landes leben gerade einmal 7 % der Einwohner, während der Westen und die Namib-Wüste mit Ausnahme der Hafenstädte nahezu menschenleer ist.

Namibia ist etwa zweimal so groß wie Deutschland

Das gesamte Staatsgebiet Namibias umfasst ca. 824.292 km² und ist damit mehr als zweimal so groß wie Deutschland. Im Wesentlichen wird Namibia durch zwei Wüsten geprägt: im Westen durch die von der Kapprovinz bis weit nach Angola hineinreichende Namib und im Osten durch die Kalahari. Zwischen beiden Wüsten liegt das durchschnittlich 1.700 m hohe, um die Hauptstadt Windhoek herum auch das, die 2.000-Meter-Marke überschreitende, Binnenhochland. Der höchste Berg jedoch – der rund 2.600 m hohe Königstein im Brandbergmassiv – befindet sich im Damaraland.

Ein wenig Geschichte

Die verschiedenen Landstriche Namibias sind schon seit vielen tausend Jahren die Heimat für die Völker der Buschmänner und Damara gewesen. Portugiesische Seefahrer entdeckten das Land erstmals im 15. Jahrhundert. Eine nennenswerte Besiedelung blieb jedoch wegen der unwirtlichen Verhältnisse in den Küstenregionen lange Zeit aus. Im Zuge zahlreicher afrikanischer Völkerwanderungen drangen, im 17. Jahrhundert Herero, Nama, Orlam und Ovambo Stämme ins Land ein. Erst im 19. Jahrhundert setzte eine starke Zuwanderung europäischer Siedler ein. Diese stammten vorwiegend aus Portugal, England und dem deutschen Sprachraum. Bis 1884/85 kam das Land mit Ausnahme der Walvis Bay, welche unter britischem Einfluss blieb, unter die Herrschaft des Deutschen Reiches und wurde zur Kolonie Deutsch-Südwestafrika. Die „Zivilisierungsbemühungen” der deutschen Kolonialherren waren nicht bei allen Völkern sonderlich willkommen und so kam es 1904 zum geschichtsträchtigen Aufstand der Herero und dem darauf folgenden Aufstand der Nama. Im Ersten Weltkrieg wurde das Land von den britischen Truppen Südafrikas eingenommen und mit dem Ende des Krieges vom Völkerbund 1920 als Mandatsgebiet der Südafrikanischen Union zur Verwaltung übergeben. Diese hielt das Land bis zu seiner Unabhängigkeit am 21. März1990 trotz intensiver internationaler Bemühungen und einem Jahrzehnte andauernden bewaffneten Kampf gegen die 1960 gegründete Südwestafrikanische Volksorganisation (SWAPO) besetzt. Seit 1990 ist Namibia nach mehr als 100-jähriger Fremdbestimmung ein unabhängiger demokratischer Staat.

Mehr als nur eine Reise

Wir haben das Verständnis und die unbändige Leidenschaft für Afrika tief in unserer Lebenskultur verwurzelt. Dieses Gefühl möchten wir gerne mit Ihnen als Gast in Namibia teilen. In Namibia finden Sie eine sehr vielfältige Tierwelt die nicht nur auf National Parks limitiert ist, sondern auch in weitläufigen Konzessionen und Hegegebieten, die es Tieren erlaubt ungehindert umher zu wandern. Mit seinen unterschiedlichen Kulturen und Fassetten ist Namibia ein Schmelztiegel aus Sehenswürdigkeiten, Gerüchen, Aromen und Emotionen die nur darauf warten entdeckt zu werden!

Als Selbstfarer unterwegs auf Schotterstraßen

Die schiere Größe des Landes ist überwiegend durch Schotterstraßen verbunden. Dies macht Reisen in Namibia ein faszinierendes aber auch zeitaufwändiges Unterfangen. Sense of Africa besitzt und wartet seine eigene Fahrzeugflotte. Alle diese Fahrzeuge sind mechanisch, wie auch von der Konfiguration, den sehr fordernden Straßenverhältnissen speziell angepasst. Dies dient der Lebensdauer und Zuverlässigkeit unserer Fahrzeugflotte aber auch den Reisekomfort während Ihrer Safari. Die Fahrzeuge sind mit Luftstrom-Kühlsystemen, Schiebefenstern und/oder „Pop-up“ Dächern und Audio-/Sprechanlagen ausgestattet, die alle zu einem erfülltem Safari Erlebnis beitragen.

Was zeichnet eine gute Safari in Namibia aus?

Eine Safari steht oder fällt mit Ihrem Reiseleiter und wir sind uns bewusst, das ein guter Reiseleiter Ihre Safari zu einer unvergesslichen Erinnerung leiten kann. Unsere Reisleiter sind überwiegend alle Namibier und handverlesen für Ihr Wissen, Leidenschaft und Respekt für das Land, dessen Kulturen und einmaliger Natur. Um Ihnen, unseren Gast, einen wahren namibischen Flair und Erlebnis zu bieten, unterstützen und fordern wir von unseren Reiseleitern Flexibilität und Ihr persönliches Engagement, um Ihnen Namibia so zu zeigen wie wir es sehen und lieben.

Video

Magic Moments in Namibia – Luxus der Weite

Beschreibung:
Du musst unbedingt mal nach Namibia – so beginnt unser Trailer, und am Ende der zwei Minuten versteht Du auch, warum: Ein Wunder reiht sich an das nächste.
Land/Ort: Namibia, Windhoek

Verantwortlich für den Inhalt dieses Films ist Chamäleon Reisen

Weitere Informationen und Reiseberichte

Ehrlich und authentisch – Unsere Erfahrungen und Entdeckungen während der diesjährigen Namibia und Botswana Reise haben wir in einem Reisebericht zusammengestellt. Lesen Sie über unsere Namibia und Botswana Inspektionsreise.

Wie ist diese Reiseseite aufgebaut?

SANDVELD TOURS ist ein Reiserveranstalter mit Spezialgebiet auf Afrika Reisen. Hier kennen wir uns am besten aus. Alle unsere individuell zusammengestellten Reisen finden Sie unterhalb desMenupunkt „Unser Reiseangebot“ und auf der Seite Individuelle Afrika Reisen.

Zu jeder hier dargestellten Reise gibt es eine besonders ausführliche Reisebeschreibung,  außer den üblichen Details zu Unterkünften und Verpfleung wird der Ablauf eines jeden Reisetages beschrieben. Dazu benutze ich die Internetplattform von Wetu, zu dem außerdem eine Reise App gehört. Wenn Sie bei uns eine Reise buchen erhalten Sie automatisch alle Reiseinformationen auf diese App.

Außerdem integrieren wir unter dem Menupunkt „Parnter Reisen“ das Afrika Angebot von unserem Partner Chamäleo Reisen. Diese Wunderwelten von Chamäleon sind sehr gut durchdacht und durchgeplant. Wenn Sie diese Reise über uns buchen, sind wir selbstverständlich Ihr Ansprechparter für alle Rückfragen und beraten Sie gerne.