18 TAGE SELBSTFAHRER TOUR

SÜDAFRIKA DAS NORTHERN CAPE

  • Selbstfahrertour im Mietwagen
  • Start und Ende in Kapstadt

Die Highlights dieser 18-tägigen Qualitätsreise:

Cedarberg, Naries Namakwa, Augrabies Falls National Park, Kgalagadi (Kalahari) Transfrontier National Park, !Xaus Lodge, Bain’s House, Upington, Kimberley Country House, Karoo, Prince Albert, Kapstadt

Reisebeschreibung, Preisinformation und Termine für Südafrika Northern Cape herunterladen

Ausführlicher Reiseverlauf

Tag 1 und 2 Cedarberge

Am internationalen Flughafen von Kapstadt erwartet Sie Ihr top-versicherter Mietwagen (oder nehmen Sie ihn bei Ihrem Hotel in Kapstadt in Empfang, falls wir Sie bereits einige Tage früher in Kapstadt erwarten dürfen).
Verlassen Sie Kapstadt und fahren Sie nach Norden. Sie können entweder der N7 folgen; dies ist der kürzeste Weg zu Ihrer ersten Übernachtung, oder Sie nehmen eine landschaftlich reizvollere und interessantere Route; dies wäre unser Tipp.
Interessanter Zwischenstopp: Richtung Norden über Bloubergstrand (fantastischer Blick über die Bucht zum Tafelberg) und Melkbosstrand nach „!Khwa ttu“. Dies ist ein Zentrum, das die Traditionen des San-Volkes (Buschleute), den Ureinwohnern des südlichen Afrikas, würdigt. Dort finden um 10.00 und 14.00 Uhr interessante Führungen statt. (Auf Eigene Kosten).
Sie sollten spätestens um 17.00 Uhr in Ihrer Lodge ankommen. Check-in in dieser komfortablen Wildnis-Lodge, wo Sie ein leckeres Abendessen erwartet.

Gesamtdistanz Tag 1 – kürzeste Strecke: ca. 240 km
Gesamtdistanz Tag 1 – empfohlene Route: ca. 370 km

Romantischer Abend mit Cedarbergen im Hintergrund

Ihre Lodge liegt in den Cedarbergen, unweit von Clanwilliam. Die Cedarberge sind wild, zerklüftet, dramatisch und überaus schön. – dabei jedoch bei den meisten Südafrikareisenden erstaunlicherweise unbekannt. Die Täler der Region sind von Zitrusplantagen gesäumt und von Bergen umgeben, die bei Sonnenuntergang noch spektakulärer werden, wenn sie in leuchtende Farben getaucht werden
Der zweite Tag bietet sich an, um die Umgebung von Clanwilliam zu erkunden. Dies ist ein Gebiet, in dem die weltweit begehrten Zitrusfrüchte sowie Rooibos-Büsche (für den gleichnamigen rötlichen Tee) angebaut werden. Sie können optionale Farmtouren über Ihre Gastgeber organisieren. Falls Sie sich für die interessante kulturelle Vergangenheit der Cedarberge interessieren, empfehlen wir einen Ausflug zu alten Felsmalereien der San. Da es nicht sehr weit zur Küste ist, könnten Sie auch einen Besuch von Lamberts Bay, einem Fischerdorf an der Atlantikküste ins Auge fassen. Ein großartiger Ort, um für ein Fish & Chips-Mittagessen anzuhalten. Das nahegelegene Bird Island Nature Reserve ist auch einen Besuch wert.

Cedarberg Lodge in Südafrika

Tag 3 und 4 Namaqualand

Verlassen Sie nach dem Frühstück Ihre Lodge in der Wildnis und fahren Sie weiter nach Norden, um in die Provinz Northern Cape zu gelangen. Dieses Gebiet ist bekannt als Namaqualand – eine trockene Region und berühmt für die unglaublichen „Namaqualand Blumen“. Wenn der erste Frühlingsregen auf die trockene, wüstenartige Landschaft fällt, breitet die Natur riesige Blumenteppiche in allen erdenklichen Farben vor Ihnen aus. Die größte Wahrscheinlichkeit diese Pracht zu erleben ist etwa von Mitte August bis Mitte Oktober. Am Nachmittag checken Sie außerhalb von Springbok in Ihrem romantischen Gästehaus ein. Gesamtdistanz Tag 3 – kürzeste Strecke: ca. 350 km

Oryx Antilope im Namaqualand

Der Namaqua Nationalpark

Erkunden Sie diesen abgelegenen Teil Südafrikas. Der Namaqua Nationalpark sollte nicht verpasst werden, die Landschaft ist das ganze Jahr über spektakulär und interessant.
Der Name der Lodge – „Naries“ – ist ein Nama-Wort (Ureinwohner dieser Region) und bedeutet „Ort, an dem das Schilf wächst“ (heute findet sich in den meist trockenen Flussbetten jedoch kein Schild mehr). Naries ist eine Oase für Ihre Seele. Die Isolation bietet Ruhe, klaren Himmel und ruhige Nächte mit einem fantastischen Sternenhimmel. Atmen Sie, umgeben von den Geräuschen der Natur die frische Luft,. genießen Sie das sehr gute Essen, nehmen Sie an einer Vielzahl von Freizeitaktivitäten teil und fühlen Sie sich einfach entspannt… (Aus diesem Grund werden Sie keinen Fernseher in Ihrem Zimmer finden).

Pflanzenschutz und Artenreichtum im Namaqualand

Viele Jahrzehnte der Überweidung und unwissenschaftlicher Bewirtschaftungs-methoden hatten ihre Spuren auf dem Boden und der Vegetation bei Naries hinterlassen. Um die Erholung und die Umsiedlung einiger der empfindlicheren Pflanzenarten zu ermöglichen, wurde die gesamte kommerzielle Ziegenhaltung eingestellt und einige Jahre später, 1999, ein Programm zur Wiederansiedlung der einheimischen Antilopen gestartet. Heute beherbergt Naries, bereits etwa 150 Springböcke, 30 Oryx Antilopen und eine Reihe von Klipspringern. Die raue und karge Landschaft des Lebensraums Namaqualand Klipkoppe (felsige Hügel) bietet sich nicht an, um große Herden von Großwild aufzunehmen. Stattdessen ist es eine Schatzkiste endemischer Pflanzenarten und ein Paradies für kleinere, aber ebenso faszinierende Kreaturen. Achten Sie auf die unzähligen farbenfrohen Käfer, Schmetterlinge und sogar die kleinen Mäuse, die alle eine wichtige Rolle bei der Bestäubung der einzigartigen floralen Artenvielfalt spielen.

Über die Lodge sind mehrere Aktivitäten bei lokalen Veranstaltern buchbar. Bitte kontaktieren Sie uns ggf. vor Ihrer Abreise. Zum Teil muss vorgebucht werden (z. B. Ganztagesausflug „4×4 Schiffswrack Tour“ und „Namaqualand Entdeckertour“)

Naries Namakwa Retreat im Blumenmeer Namaqualand

Tag 5 und 6 Augrabies Falls National Park

Nach dem Frühstück verlassen Sie Naries und fahren nach Osten, Das Gebiet ist abgelegen, trocken und mit nur wenigen Farmen ähnelt es sehr dem australischen Outback. Unterwegs empfiehlt sich ein Abstecher zum historischen, katholischen Missionsdorf Pella, das wunderschön ca. 150 km östlich von Springbok und ca. 10 km abseits der Hauptstraße liegt. In Pofadder können Sie ein Mittagessen zu sich nehmen bevor es weiter zum zum Augrabies Falls Nationalpark geht. In der unmittelbaren Umgebung und weiter in Richtung Upington findet man etliche Weingüter, die zur Weinprobe einladen
Im Nationalpark checken Sie in Ihr einfaches aber gut ausgestattetes Chalet der Parkverwaltung ein. Sie können sich selbst verpflegen (Laden im Resort) oder Mahlzeiten im Restaurant einnehmen. Gesamtdistanz Tag 5 – kürzeste Strecke: ca. 320 km

Augrabies Wasserfälle in Südafrika

Südafrika ist eine Reise wert

Und erst recht einen Reisebericht

So dachte unsere begeisterte Urlauberin und machte sich ans Schreiben und Bebildern. Lesen Sie hier den Reisebericht über eine organisierte Selbstfahrer Tour mit Kitesurfen, Party, wandern  und Nationalparks als Highlights.

Die häufig gesichtetne Wildtiere sind: Giraffe, Stirnbock, Kudu, Elenantilope, Leopard

Die Khoi (San bzw. Buschleute) nannten den Platz „Aukoerebis“, oder „Ort des Großen Lärms“. Der Orange River stürzt bei den Augrabies Falls 60 Meter tief und erschafft eine 18 Kilometer lange Schlucht. Die Landschaft des Parks ist geprägt von Felsvorsprüngen, die mit Köcherbäumen (sehr gute Fotomotive) bedeckt sind. Dieses Schutzgebiet beherbergt eine Vielzahl von Wildtieren wie Springbock, Gemsböcke, Klippspringer, verschiedene Vogelarten und das bedrohte Spitzmaulnashorn. Andere häufig gesichtete Wildtiere sind: Giraffe, Stirnbock, Kudu, Elenantilope, Leopard, afrikanische Wildkatze, Schakal und Karakal. Verbringen Sie den Tag damit, den Augrabies Falls Nationalpark zu erkunden. Es gibt markierte Wanderwege, um die Wasserfälle von verschiedenen Aussichtspunkten aus zu sehen. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit sehen, wie sich die niedlichen „Dassies“ (Hyrax) auf den Felsen sonnen.

Im Nationalpark können Sie auch mit dem eigenen Fahrzeug auf Tierbeobachtungsfahrt gehen. In der Dunkelheit bietet sich an, mit den Rangern eine Nachfahrt zu unternehmen. Falls Sie bei uns ein Upgrade auf einen 4×4 Mietwagen gemacht haben können Sie eine ca. 6-stündige Rundfahrt auf der Wilderness Road wagen (Grillplatz und Toiletten auf der Strecke). Zur Erfrischung verfügt das Resort über Swimmingpools.

Augrabies Falls Rest Camp Nationalpark

Tag 7 Kgaladi (Kalahari)

Sie verlassen Augrabies und fahren über Upington zu Ihrer Lodge in der Nähe des Kgalagadi Transfrontier Park (ehem. Kalahari National Park). Unterwegs gibt es einiges zu sehen. Es liegen einige kleine Siedlungen auf dem Weg, empfehlenswert ist ein Halt in der Farmküche von Tante Koera. Ihr traditionelles „Roosterkoek“ (direkt übersetzt: gerösteter Kuchen) sollte man nicht verpassen. In der Nähe befindet sich auch ein Heimatmuseum. In der Gegend von Augrabies empfiehlt sich noch ein Abstecher zum historischen Ort Riemvasmaak mit seinen heißen Quellen.
Wenige Kilometer vor Ihrer heutigen Lodge befindet sich die Rooiduin Farm. Auf den roten Kalahari Sanddünen kann man sich im ‚Dünen-Boarding‘ üben. Ein großer Spaß nicht nur für Kinder! Auf der Kgalagadi Lodge erwartet Sie Ihr Komfort-Chalet. Dies ist der ideale Zwischenstopp vor dem Eingang des Kgalagadi Transfrontier Park. Die Lodge hat einen Laden mit Lebensmitteln, frischem Obst und Gemüse, und es gibt ein Restaurant vor Ort, das traditionelle Kalahari-Gerichte mit modernem Touch serviert. Für die Weiterfahrt am Tag 8 können Sie sich hier einen Snack zum Mittagessen besorgen (oder später, im Laden des ersten Camps in Nationalpark). Kürzeste Entfernung Tag 7: 365 km

Weil die Chalets so gut platziert sind, wird jeder Morgen zu einem besonderen Erlebnis. Den Sonnenaufgang von der Veranda aus zu sehen, ist ein unvergessliches Erlebnis, und allein schon das wird Gäste dazu bringen, zurückzukehren. Wenn dann am Abend die Sonne untergeht und alles rot wird, wird der Sitzplatz auf der Düne ein paar Schritte hinter dem Chalet für eine exzellente Fotomöglichkeit sorgen…. Erinnerungen, die lange erhalten bleiben werden…

Köcherbaum in der Nähe der Kgaladi Lodge

Tag 8 Kgalagadi Transfrontier Park (Kalahari NP)

Nach nur wenigen Kilometern erreichen Sie den Eingang zum Kgalagadi Transfrontier Park. (Parkgebühren sind bei der Ankunft am Tor zu entrichten, aktuell (2019) 356 ZAR, ca. 23,- € pro Person und Tag). Der Kgalagadi Transfrontier Park erstreckt sich über die Grenze zwischen Südafrika und Botswana und grenzt im Norden des Parks an Namibia. Dies ist eine Halbwüste mit roten Dünen und einem endlosen Sternenhimmel bei Nacht, die Tierwelt ist reichlich vertreten und für Wüstenbedingungen angepasste Arten gedeihen hier. Es ist ein Traumort für Fotografen, die schwarzen Kalahari-Löwen; vielleicht ein Leopard, die majestätische Oryxantilope, Geparden, Hyänen und die süßen Erdmännchen sind nur einige der Arten, die Sie vielleicht sehen können.
An der Tankstelle des Twee Rivieren Camps (Parkeingang) empfiehlt es sich, den Luftdruck der Autoreifen zu reduzieren, um auf den sandigen Wegen besser voran zu kommen (das Personal ist Ihnen gerne behilflich).
Vom Camp aus fahren Sie ca. 65 km nördlich entlang der Auob River Road in Richtung Mata Mata, zur Kamqua Picknickanlage. Sie benötigen für die Strecke von Twee Rivieren bis zum Picknickplatz max. 1 ½ – 2 Stunden. Unterwegs werden Sie sicherlich einige Tiere beobachten können. Alle Straßen im Park sind unbefestigt und die Fahrt im Park ist langsam, mit einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Tiere stehen oft bewegungslos neben der Straße und sind bei hohen Geschwindigkeiten nicht leicht zu sehen. Zahlreiche Tiere werden von zu schnell fahrenden Fahrzeugen überfahren. Wenn Sie langsam fahren, produzieren Sie auch weniger Staub. Außerdem sind die Straßen schmal mit scharfen Kurven und bei hohen Geschwindigkeiten gefährlich.

Irrer Sternenhimmel in Kgaladi

Nur mit 4×4 Safarifahrzeug zur !Xaus Lodge

Ihre Gastgeber der „!Xaus Lodge“ (wird etwa wie „Kaus“ ausgesprochen) treffen Sie heute um 14.30 Uhr auf dem Kamqua Picknickplatz, um sie dann mit einem 4×4-Safarifahrzeug zur Lodge zu bringen. Bitte kommen Sie rechtzeitig an, da Sie sonst diesen Transfer verpassen könnten und es keine andere Möglichkeit gibt, die Lodge zu erreichen; es sei denn, Sie haben bei uns einen 4×4 Mietwagen gewählt. Es gibt sichere Parkplätze für Ihr Auto während Ihres Aufenthalts in Lodge. Die Transferzeit über 91 Dünen! beträgt ca. 1 Stunde (30 km).
Die „!Xaus Lodge“, ein von Fair Trade Tourism zertifiziertes Reiseziel und im Eigentum der örtlichen San (Buschleute), bietet ein abgelegenes, ruhiges Wüstenerlebnis für Gäste, die auf der Suche nach Abgeschiedenheit sind, in die Umwelt eintauchen und die Möglichkeit haben, mit Mitgliedern der ansässigen Buschmann-Gemeinschaft zu interagieren. Es ist wichtig, dass sich die Gäste bewusst sind, dass die „!Xaus Lodge“ zwar komfortabel und mit einem hohen Servicestandard ausgestattet ist, aber dennoch „ein Ort zum Erleben und nicht nur zum Beobachten“ darstellt. Sie bietet ein einzigartiges Erlebnis und ist nicht nur ein Ort zum Übernachten.

Entfernung Kgalagadi Lodge – Twee Rivieren: 6 km / Entfernung Twee Rivieren – Kamqua Picknickplatz: 65 km / Entfernung Kamqua – !Xaus Lodge (Sie werden mit dem 4×4 Fahrzeug der Lodge abgeholt): ca. 1 Stunde

!Xaus Lodge und San Buschmann

Tag 9 Kgalagadi Transfrontier Park (Kalahari NP)

Ein Tag in der Kalahari Wüste – folgende Aktivitäten sind für Sie inklusive:
Morgendliche Wildniswanderungen mit einem lokalen Reiseleiter und Spurenlesern. Hier werden Sie die „Zeitung“ aus der Nacht zuvor lesen – die Tierspuren sehen und über Pflanzen und Wüstenleben unterrichtet werden sowie eventuell Tiere zu beobachten. Die zurückgelegte Strecke hängt von den Fähigkeiten und dem Interesse der Gäste sowie den Gegebenheiten ab.
Am Vormittag Spaziergang in der Salzpfanne (begleitet).

Besuchen Sie die lokalen Handwerker. Die !Xaus Lodge ist im Eigentum der lokalen ‡Khomani San und Mier Gemeinden. Sie sind eingeladen, die Handwerker bei der Arbeit zu treffen und einen Einblick in das moderne Leben der lokalen Buschmann-Gemeinschaft zu erhalten. Durch Ihren Aufenthalt und den möglichen Erwerb von Kunsthandwerk leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Jahrtausende alten und gefährdeten Kultur der Ureinwohner des südlichen Afrikas.

Pirschfahrten: Die Lodge bietet nachmittägliche oder abendliche Pirschfahrten an, bei denen Sie die Dünenlandschaft sowie das Wild und die Vögel in der Umgebung sehen können.

Eine Löwin leckt Wasser am Wasserloch

Sonnenuntergänge auf den Dünen. Ein besonderes Vergnügen für alle ist der abendliche Sundowner, bei dem Sie den beeindruckenden Sonnenuntergang von der Spitze einer Düne aus beobachten können.
Nachthimmelbeobachtung und Sternenbeobachtung ist in der !Xaus Lodge wunderbar. Ohne Umgebungslichtverschmutzung ist der Nachthimmel spektakulär. Lernen Sie die Sternbilder mit bloßem Auge kennen oder betrachten Sie die Milchstraße durch die Teleskope der Lodge.
Eine beliebte Aktivität aller Gäste der !Xaus Lodge ist die Möglichkeit, sich nach einem interessanten Tag zu entspannen. Jedes Chalet verfügt über eine Aussichtsplattform Blick auf die Pfanne und das Wasserloch.
Hinweis: Die !Xaus Lodge liegt in einer abgelegenen Wüstenregion. Das bedeutet, dass viele der Güter des modernen Lebens begrenzt oder nicht verfügbar sind. Lebensmittel müssen bspw. über 360 km Entfernung herangebracht werden; Trinkwasser wird durch ein aufwändiges Osmoseverfahren gewonnen.

Sonnenuntergang mit Freunden in Dünen

Tag 10 Upington

Sie werden nach dem Frühstück in der !Xaus Lodge zum Kamqua Picknickplatz zurück gebracht. Fahren Sie nach Süden, beobachten Sie dabei die Tiere des Nationalparks und verlassen Sie den Park bei Twee Rivieren. Weiter geht die Fahrt nach Upington, wo Sie in Ihrem heimeligen Gästehaus einchecken. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Ihre Unterkunft verfügt lediglich über sechs Gästezimmer. In der gemütlichen Lounge können Sie die lokalen Weine probieren; vom üppigen Garten aus haben Sie einen schönen Blick auf das Tal des Oranje Flusses. Entfernung Kamqua – Upington: 330 km
Das Tal des Oranje verläuft durch die raue und geheimnisvolle Kalahari-Landschaft, die Upington umgibt. Es wird schnell offensichtlich, warum dieses Gebiet als grüne Kalahari bekannt ist, mit fruchtbaren Tälern, die im Gegensatz zur Halbwüste stehen. Upington bietet üppig gepflegte Gärten, stattliche Bäume und bunte Blumen, die ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit vermitteln. Das geschäftige Zentrum der Stadt stellt einen interessanten Kontrast dar, nachdem man Tage im Outback verbracht hat.

Kaminzimmer und Saloon in Upington

Tag 11 und 12 Kimberley

Heute führt die Reise nach Kimberley, welches für die Geschichte und Wirtschaft Südafrikas eine enorm wichtige Rolle spielt. Wir empfehlen die kürzeste Route durch das Outback über Griekwastad mit einem Zwischenstop dort (z. B. Mittagessen im „Proviand Restarant“). Griekwastad (früher Griquatown) war die erste Stadt, die nördlich des Orange Rivers gegründet wurde und hat eine interessante Geschichte. Griekwastad begann seine Geschichte als Missionsstation und war einst die Hauptstadt der britischen Kolonie „Griqualand West“. Fahren Sie weiter nach Kimberley, der Hauptstadt der Provinz Nordkap, und checken Sie in Ihrem Gästehaus ein. Entfernung Tag 11: Upington – Kimberley: ca. 400 km

Diamantenloch in Kimberley

Im Herzen des Diamantenlandes befindet sich ein Juwel: Das Kimberley Country House, ein edles Boutique Gästehaus in der Kimberley Heritage Area. Die Gebäude in diesem Gebiet gehen auf den Diamantenrausch von 1866 zurück. Sobald man durch SANDVELD TOURS Albert-Schweitzer-Str. 32 D-76316 Malsch b. Karlsruhe +49 (0)7246 4412151 service@sandveld.de www.sandveld.de

das Eingangstor geht, ist es, als würde man in der Zeit zurückschreiten, aber mit all den modernen Annehmlichkeiten, die man von so einem Haus erwartet.

Kimberley ist ein malerisches Städtchen mit einer großen Geschichte und wurde durch die Diamantensuche und den Start des internationalen Diamantenhandels berühmt. Hier können Sie das „Big Hole“ sehen, die größte künstliche Ausgrabung der Welt. Wir empfehlen Ihnen unbedingt einem Besuch des „Big Hole and Kimberley Mine Museum“. Die Diamantenzeit begann 1866 mit dem Fund eines kleinen, glänzenden Steins, dem berühmten „Eureka-Diamanten“. Dies zog eine große Anzahl von Schürfern an, die nach Kimberley kamen, um ihr Glück zu suchen. In den Jahren 1871 – 1914 gruben mehr als 50 000 Bergleute das große Loch von Hand und fanden fast 3 Tonnen Diamanten. „

Kimberley spielte auch eine wichtige Rolle während des Anglo-Buren- Krieges, als die Stadt von den Buren belagert wurde. Besucher können einige der berühmtesten Schlachtfelder des Anglo-Buren-Krieges am Rande der Stadt erkunden sowie einige beeindruckende historische Sehenswürdigkeiten in der ganzen Stadt entdecken.

Kimberley Country House

Tag 13 und 14 Karoo

Heute erreichen Sie eine Gästefarm; Sie verlassen Kimberley und fahren Sie in die Karoo-Region der Northern Cape Provinz. Dies ist ein trockenes Land, wird aber für die Landwirtschaft und insbesondre für die Schafszucht genutzt. Die spezielle Vegetation mit winterharten Gräsern ermöglicht den Farmern ein gutes Auskommen. Neben den Schafen werden auch Angoraziege und das Wappentier Südafrikas, die Spingbockantilope gehalten.
Es gibt einige kleine, abgelegene und doch einladende Dörfer; eine ausgeprägte Karoo-Architektur und imposante Kirchen in den Tälern. Ihre heutige Fahrt führt Sie durch die kleinen Dörfer Jacobsdal, Koffiefontein („Kaffeequelle“) und Petrusville bevor Sie Ihr Gästehaus in der Nähe von Hannover erreichen.
Es handelt sich um eine aktive, familiengeführte Gästefarm in einem Naturschutzgebiet: Sauber, einfach und authentisch. Sie erleben die Freundlichkeit uns sprichwörtliche Gastfreundschaft Südafrikas. Ihre Gastgeber haben eine große Leidenschaft für den Hof, die Natur und die Region, in der sie leben und zeigen Ihnen gerne die Schönheit dieser Halbwüstenregion. Traditionelles, gesundes Essen, saubere Luft, klarer Sternenhimmel bei Nacht -lassen Sie die Seele baumeln.
Entfernung Tag 13: Kimberley – Karoo-Gariep: ca. 320 km

Wüstenlandschaft in der Karoo

Am zweiten Tag auf der Farm können Sie zusammen mit dem Farmer einem morgendlichen, ca. 2 km langen Spaziergangs unternehmen. Hierbei erfahren Sie einiges über die Geschichte des Ureinwohnervolks der San und deren Bezug zur Natur. Auch der Burenkrieg hat hier seine Spuren hinterlassen, und man kann Geschichten über einige der Gefechte und Kämpfe hören, die vor mehr als hundert Jahren stattfanden. Den Khoisan-Ureinwohnern wurde zudem großes Unrecht angetan und heute gibt es auf der Farm die erste im Besitz von schwarzen Frauen befindliche Büffelzucht. Über Mittag können Sie sich auf dem Farmgelände und am Pool entspannen bevor Sie am späten Nachmittag mit dem Besitzer zu einem Ausflug an den Hippo Pool aufbrechen, um den Sonnenuntergang zu erleben. Der Landwirt ist ein leidenschaftlicher Naturschützer und hat vor etwa 15 Jahren Flusspferde in dieses Gebiet zurückgebracht nachdem diese bereits vor etwa 200 Jahren in der Gegend ausgerottet wurden. Diese Wiederansiedlung von Flusspferden ist eine spannende Entwicklung, um einen Teil der Tierwelt in das Gebiet zurückzuholen. Genießen Sie einen Drink bei Sonnenuntergang auf der Aussichtsplattform am Hippopool.
Es folgt eine Nachtfahrt, bei der Sie nicht die „Big Five“, sondern vielleicht die „Karoo Shy Five“ sehen können. Mit Glück erleben Sie die nachtaktiven Aardvark (Erdferkel), den Aardwolf (Erdwolf), der Fledermausohrfuchs, der Kapfuchs und die Schwarzfüßige Katze. An klaren Abenden wird auch ein Halt gemacht, um den Sternenhimmel zu bewundern

Auge in Auge mit dem Straussenvogel

Tag 15 und 16 Prince Albert

Heute erwartet Sie ein etwas längerer Fahrtag; überwiegend auf der guten N1. Über Beaufort West erreichen Sie Prinz Albert. Diese kleine Stadt war früher ein typisches „verschlafenes“ Karoo-Dorf. In den letzten Jahren hat sich diese Stadt zu einem der beliebtesten Wohnorte entwickelt da man hier Lebensqualität zu genießen weis. Das Städtchen hat eine schöne Architektur und eine faszinierende Flora und Fauna. Die Stadt liegt nur 2 km vom beeindruckenden und Swartbergpass entfernt – sicherlich eine der schönsten Passstraßen. In der Umgebung gibt es Olivenhaine, Weingüter und Naturschutzgebiete.
Ihre Unterkunft befindet sich in einem restaurierten Bauernhaus im alten Stil im Dorf. Mehrere ausgezeichnete Restaurants befinden sich in Fußnähe. Entfernung Tag 15: Karoo-Gariep – Prinz Albert: ca. 560 km

 

Wanderungen, Vogelbeobachtung, Stadtbummel, Restaurants und Ausflüge sind die Hauptattraktionen von Prinz Albert und seiner Umgebung. Bewundern Sie die Architektur; es gibt viele gut erhaltene kapholländische, karoo- und viktorianische Gebäude. Die Gegend ist bekannt für die hervorragenden sonnengereiften frischen Früchte, die Sie auch als sehr leckere Trockenfrüchte mitnehmen können. In Prinz Albert gibt es eine Kochschule und es mangelt nicht an gemütlichen Restaurants, um die köstliche traditionelle Küche zu probieren. Besuchen Sie eine Weinfarm oder eine Käserei. Prinz Albert hat zudem viele kleine Museen. Eine weitere Empfehlung ist eine Rundfahrt durch die Meiringsport-Schlucht und über den eindrucksvollen Swartberg Pass, eine Rundreise von ca. 200 km.

Weinlandschaft in Franchhoek - Prince Albert

Tag 17 Sutherland / Karoo

Die heutige Etappe führt Sie über Laingsburg hinauf ins Hochland nach Sutherland – laut meteorologischer Statistik ist dies der kälteste Ort Südafrikas! Es ist auch einer der besten Plätze Südafrikas zur Sternenbeobachtung. Daher findest sich hier auch das ‚South African Astronomical Observatory‘. Die Sternwarte beherbergt das größte optische Einzelteleskop der südlichen Hemisphäre.
Das Skitterland Guesthouse in Sutherland kombiniert Luxus mit Charme der alten Welt. Skitterland, früher als das „Doktershuis“ (Arzthaus) bekannt, stammt aus dem Jahr 1860. Das Gebäude verfügt über fünf komfortable Suiten.
Bereits vor mehr als 25 000 Jahren kannten die San, die in diesem Gebiet lebten, die Bewegungen der Sterne und übernahmen dieses Wissen in ihr Leben.
Heute Abend erwartet Sie eine Sternenbeobachtungs-Session. Ein lokaler Astronom wird Sie führen, um einige der Sterne und verschiedene Konstellationen zu identifizieren, und Ihnen beibringen, wie Sie mit Hilfe des ‚Kreuz des Südens‘ den Süden finden. Sie sollten, selbst im Sommer, wärmere Kleidung anziehen. Das Abendessen wird in Ihrem Gästehaus serviert.
Entfernung Prinz Albert – Sutherland: ca. 260 km

President Hotel in Kapstadt - perfekt gelegene Unterkunft

Tag 18 Ende der Reise / Kapstadt

Verlassen Sie Sutherland nach dem Frühstück und fahren Sie zurück zur N1. Wir empfehlen Ihnen, sich Zeit zu nehmen, um in Matjiesfontein an Ihrer Route anzuhalten. Das kleine Dorf wurde 1884 gegründet und wurde zu einem beliebten viktorianischen Heilbad. Matjiesfontein ist heute eine Museumsstadt. Halten Sie an, um das Lord Milner Hotel, die alte Post, das Gerichtsgebäude und das Gefängnis und andere Stadtgebäude zu besuchen.
Fahren Sie weiter auf der N1 nach Kapstadt und geben Sie Ihren Mietwagen am Internationalen Flughafen von Kapstadt ab, wo Ihre Tour endet. Ihr Flug sollte nicht vor dem Abend abfliegen damit Sie den Tag noch ohne Stress verbringen können. Gerne empfehlen wir, die Reise um ein paar Tage in Kapstadt und seiner sehenswerten Umgebung zu verlängern (oder dies für den Beginn der Rundfahrt zu buchen).
Entfernung Sutherland – Cape Town Int. Flughafen: ca. 350km

Pinguine am Boulders Beach

Alle Afrika Reisen ansehen