Reisen nach Tansania im wilden Osten Afrikas

Nach Tansania reisen heißt Kilimanjaro, Safari, Sansibar

Wenn Sie von einer Kilimanjaro-Besteigung träumen, von unfassbaren Wildtierherden direkt vor Ihrer Lodge und den Vanillezucker-Traumstränden auf Sansibar, dann reisen Sie doch mal nach Tansania. Unsere Tansania Reisen sind individuell, Sie reisen immer solange Sie wollen, auch in der Reihenfolge wie Sie wollen, und alles von uns organisiert, damit Sie sich ganz auf Ihre Glücksgefühle konzentrieren können. Reisen Sie nach Tansania im wilden Osten Afrikas.

Tolle Kombinationen:

  • 8 Tage Safari + 6 Tage Sansibar
  • 3 Tage Shu´mata Camp + 6 Tage Safari
  • 3 Tage Hatari Lodge + 8 Tage Safari + 6 Tage Sansibar
  • 11 Tage Safari + 5 Tage Usambara

Die Serengeti ist ein Highlight unter den Tansania Reisen

Der Serengeti Nationalpark ist Tansanias ältester Park und berühmt für das sich jährlich wiederholende Naturschauspiel, die Tiermigration. Erleben Sie die tierischen Bewohner der Serengeti hautnah auf großer Jeep-Safari.


Cheetah - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Der Kilimanjaro: Wenn er Sie mag, zeigt er sich oben ohne.
Sind Zehntausende Flamingos genug?
Heiß begehrt und viel getrunken: der Tarangire-Fluss.
Big Five von insgesamt 1,6 Millionen, das gibt es nur in der Serengeti.
Aus Reifen passend geschnitzt, so geht die Massai-Sandale.
Ngorongoro-Krater: groß genug für 25.000 Stück Großwild und die höchste Raubtierdichte Afrikas.
House of Wonders und andere wundersame Entdeckungen.
Sansibar, das muss ein Stück vom Himmel sein.
Auch sehr schön: drei Tage mal nur für den Stoffwechsel da sein.


Serengeti Deluxe - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Café au Kilimanjaro, das extravagante Vergnügen in der Lake Duluti Lodge.
Auf die Bäume, fertig, los: View with a room in der Tarangire Treetops Lodge.
Der Kreisverkehr der 25.000 Wildtiere im Ngorongoro.
Wie zählt man 1,6 Millionen Stück Großwild? Am schönsten aus dem Heißluftballon.
Alles entdeckt, auch die Big Five?
Auf Gänsehaut folgt faule Haut: Ankunft auf Sansibar.
Breezes Beach Club, dagegen ist Abrahams Schoß ein Fakirbett.
Und Sie dachten, Sie wüssten alles über Gewürze.


Masai Mara - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Hin und her fällt hier nicht schwer. Die endlose Wanderung der Tierherden von Kenia nach Tansania und zurück.
Sehen Sie die schwarz-weißen Punkte im Meer der zwei Millionen Flamingos? Das sind die Nashörner.
So lächelt Kenia: die glücklichen Waisenkinder von Malaika.
Der Siegeszug der Buntbarsche im Victoriasee.
Das lautlose Extra: im Heißluftballon über wandernde Tierherden.
Fünf von 1,6 Millionen: Big Five in der Serengeti.
Zweite Chance auf Großohr-Riesengalago, Löffelhund und Husarenaffen.
Es hat »Bumm« gemacht und übrig blieb ein Weltnaturerbe.
Der Große Afrikanische Grabenbruch bricht alle Rekorde.
Zuhören, wie die Kokosnüsse runterfallen: tagträumen auf Sansibar.


Migration - 14 Tage Wunderwelten-Reise

An jedes Ohr ein Kilo Geschmeide und Sie sind schon eine halbe weiße Massai.
Je nachdem, wie Sie sich aufführen, sind Sie das fünfundzwanzigtausendunderste wilde Wesen im Ngorongoro-Krater.
Bringen Sie etwas mit und wenn es ein Zaubertrick ist.
Sie glauben zu wissen, wie Kaffee schmeckt? Wissen sie nicht.
So aufregend wie am Wasserloch haben sie noch nie gelegen.
So verschrumpelt wie in der Serengeti Lodge allerdings auch noch nicht.
Tausend Zoos müssten zusammenwerfen für zehn Minuten am Mara-Fluss.
Wir hoffen, Sie stehen auf rote Salinenkrebse.
Morgens, mittags, abends, nachts. Im Shu’mata Camp klopft das Herz rund um die Uhr. 


Ngorongoro - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Vorn das Tierparadies, hinten der Kilimanjaro, dazwischen Hemingway.
Der Kili: Farbendrama in mehreren Akten.
Außen Krater, innen Gefängnis für Zigtausend wilde Tiere.
Fühlst du es auch, dieses Kribbeln im Bauch? Mit dem Heißluftballon über die Tierherden der Serengeti.
Eins, zwei, drei, vier, fünf – stimmt, Big Five.
Das Wandern ist des Massai Lust.
Der Ostafrikanische Grabenbruch: Dafür hätte man lange baggern müssen.
Lake Manyara: das Paradies mit der größten Biomasse-Dichte der Welt.
Sansibar, einfach wunderbar.


Selous - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Die kleine Schwester der Serengeti, aber wieso klein?
Die Tierwelt am Afrikanischen Grabenbruch bricht alle Rekorde.
Die Regeln der Gastfreundschaft, seit 10.000 Jahren gleich.
Tansanisch shoppen in der deutschen Markthalle.
400.000 Jahre im Staub von Isimilia.
Urwaldwandern mit einem 170-Meter-Sturz.
Vom Pool zum Fluss. Auge in Auge mit den Hippos.
Safaritage im Weltnaturerbe Selous.


Serengeti - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Der erste Eindruck ist der beste? Dann seien Sie gespannt auf den zweiten: Kilimanjaro à la Hatari Lodge.
Auch zum Zähneputzen kann man sie benutzen: kunterbunte Momella-Seen mit extra viel Fluor.
Akklimatisierung bei den Elefantenherden im Tarangire-Nationalpark.
Das Glück ist ein Geben: neues Lachen bei den Straßenkindern.
Jetzt geht’s los: 1,6 Millionen Wildtiere im Weltnaturerbe Serengeti.
Muss das geknallt haben: 20 Kilometer Kraterdurchmesser und Gefängnis für die höchste Raubtierdichte Afrikas.
Der Massai hängt an seinem Schmuck, und ein paar Kilo hängen an ihm.
Apropos landen: Gut eine Stunde Flugzeit für 36 Stunden Backzeit am Puderzuckerstrand des AQUA Beach Resort & Spa auf Sansibar.


Usambara - 16 Tage Wunderwelten-Reise

Kilimanjaro in vollem Ornat: Anschauen und anbeten läuft aufs Gleiche hinaus.
Hundertfaches Trärää im Tarangire-Nationalpark.
Zweitägige Fahndung nach den Big Five unter 1,6 Millionen Möglichkeiten.
Bummm und der Vulkan war Geschichte, aber zigtausend Raubtiere hatten ein neues Zuhause.
Offen wie ein Buch: der Ostafrikanische Grabenbruch.
Veilchen oder Berg, wer hieß zuerst Usambara?
30 Millionen Jahre Zeit: eine der artenreichsten Regionen der Welt.
Wilhelmstal: Es war einmal und ist es noch ein bisschen.
Pangani: einer der sechs schönsten fast unberührten Strände der Welt.

Bergtouren & Wanderungen

Der Berg ruft zu einem ultimativen Abenteurer: Über verschiedene Aufstiege zum Kilimanjaro-Gipfel. Zu hart? Dann bleibt noch die Glücksroute in die Usambara-Berge.

Auf Safari in Tansania

Im Nordwesten von Tansania liegen sie wie eine Perlenkette: Die Nationalparks der riesigen Herden, wo nicht Sie das Großwild, sondern das Großwild Sie beobachtet.