Bretagne

Frankreich

Bretagne

Preis ab:  3299 €
Dauer: 11 Tage Erlebnisreise
Reiseland: Frankreich
Teilnehmer:
Max.

1
Step 1


keyboard_arrow_leftPrevious

Nextkeyboard_arrow_right

Highlights

Das Beste zuerst

Magische Momente

  • Calvadosprobe in der Normandie
  • Die Kunst des Crêpe Backens lernen
  • Wattwanderung zum Mont Saint-Michel
  • Austernprobe im Hafen von Cancale
  • Besuch der Blumeninsel Bréhat
  • Wanderung im Märchenwald von Huelgoat
  • Fachwerkstadt Quimper
  • Leuchtturmbesichtigung am Pointe de Penmarc’h
  • Megalithenfelder von Locmariaquer

Eine stolze Provinz, dieses Land am Meer. Und das Meer selbst? Mal smaragdgrün, mal azurblau. Hier sanft, dort dunkelgrau und tosend wild. Die Häfen und Dörfer im Hinterland wie gemalt, edles Gemäuer überall. Monet mal 33. Mystische Wälder, stille Seen. Kulinarisch ist hier sowieso Luxus, heißt aber Alltag. Der Abstecher in die Normandie muss sein. Wie wohl Paris durch die Augen des stolzen Provinzlers aussieht?

Reiseverlauf

Tag für Tag Programm

1.Tag: Bienvenue!

Mit gepackten Koffern und voller Vorfreude begeben Sie sich zum Flughafen und fliegen nach Paris. Hier werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Mit dem Reiseminibus geht es weiter nach Rouen, der Hauptstadt der Normandie. Nachdem Sie Ihr Quartier für die heutige Nacht bezogen haben, haben Sie etwas Zeit, die mittelalterliche Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern zu erkunden. Das Juwel der Stadt ist jedoch die im gotischen Stil erbaute Kathedrale Notre-Dame. Der 150 Meter hohe und mit einer gusseisernen Spitze versehene Kirchturm ziert das Bauwerk. Und nicht zu vergessen die beiden Zwillingstürme an der prachtvollen Westfassade. Zum Abschluss des Tages treffen Sie sich mit Ihren Mitreisenden zum Willkommensdinner in einem lokalen Restaurant.

2.Tag: Die Normandie

Das Klima in der Normandie eignet sich hervorragend für den Obstanbau. Ihr erstes Ziel für den heutigen Tag liegt direkt an der Mündung der Seine: das familiengeführte Bio-Gut Manoir d’Apreval, das sich vor etwa 30 Jahren auf Leckereien rund um den Apfel spezialisiert hat. An knapp 2.000 Apfelbäumen wachsen seither 17 verschiedene Apfelsorten, die perfekt an die hiesigen Standortbedingungen angepasst sind. Cidre, Calvados, Apfelsaft und -essig sind nur einige der Spezialitäten, die hier produziert werden. Bei einem Besuch in der Brennerei dürfen Sie natürlich auch verkosten und mehr über den Anbau und die Tradition in der Normandie erfahren. Nur einen Katzensprung entfernt liegt die Hafenstadt Honfleur. Besonders sehenswert ist das Vieux Bassin – das alte Hafenbecken – im Herzen der Stadt mit den schlanken Fischerhäusern, die sich in die Höhe strecken. Ein Blick in die mittelalterliche Altstadt und in die zweischiffige Seemannskirche Sainte Catherine, die komplett aus Holz erbaut wurde, lohnt sich ebenso. Am späten Nachmittag setzen Sie Ihre Fahrt fort bis nach Saint-Malo in der Bretagne.

3.Tag: Saint-Malo und die Kunst der Crêpe-Herstellung

Nach einem gemütlichen Frühstück entern Sie die Korsaren-Stadt Saint-Malo, die an drei Seiten von Wasser umgeben ist. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts starteten die von der französischen Krone unterstützten Freibeuter von hier aus ihre gefürchteten und äußerst erfolgreichen Raubzüge. Die gewaltige Wehrmauer und die Festungsanlagen, die die gesamte Altstadt vor Gegenangriffen schützen, waren dabei sicher hilfreich. Vom Wehrgang auf der Mauer haben Sie einen fantastischen Rundumblick auf die Stadt, die Burg, den Hafen und die Strände. Beim Erkunden der Gassen innerhalb der Mauer ist Ihnen bestimmt schon etwas aufgefallen? Crêperien gibt es hier wie Sand am Meer. Kein Wunder, denn die Kunst des Crêpe-Backens wird hier sehr ernst genommen. Sie besuchen ein sogenanntes Atelier de la Crêpe, um das Handwerk selbst zu erlernen. Naschen ausdrücklich erlaubt! Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Spaziergang entlang der zahlreichen Strände? Oder fahren Sie mit einem Bâteau-bus – einem Busboot – rüber nach Dinard.

4.Tag: Mont Saint-Michel

Heute wartet ein absolutes Highlight auf Sie. Der Mont Saint-Michel gehört eigentlich noch zur Normandie, dennoch darf der Klosterberg bei einer Reise in die Bretagne nicht fehlen. Die UNESCO ehrt zurecht nicht nur den Inselberg, sondern auch die einzigartige Natur in der gesamten Bucht, die maßgeblich durch den Einfluss der Gezeiten geprägt ist. Übrigens: Der Tidenhub, mit einer Amplitude von 14 Metern, ist Rekordhalter in ganz Europa. In Begleitung eines erfahrenen Wattwanderführers werden Sie zu Fuß vom Festland bis zum Mont Saint-Michel laufen. Dabei erfahren Sie allerhand Wissenswertes über die Natur und natürlich auch die Geschichte der Bucht. Wussten Sie, dass Austern aus Cancale seit 2019 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO gehören? Die flache Küste im Norden der Bretagne eignet sich aufgrund der starken Gezeitenströmung perfekt für die Zucht der außergewöhnlichen Spezialität. Ob roh, mit einem Spritzer Zitrone oder etwas Pfeffer – im Hafen von Cancale dürfen Sie probieren. Austernkenner, und jene, die es noch werden wollen, kommen hier garantiert auf den Geschmack!

5.Tag: Entlang der Côte d’Émeraude

Der heutige Vormittag steht im Zeichen der Farbe Grün. Sattgrüne Landschaften treffen auf smaragdgrünes Meer. Die Côte d’Émeraude (Smaragdküste), das bretonische Pendant zur Côte d’Azur, erwartet Sie. Bei einer Wanderung entlang der beeindruckenden Steilküste zwischen Fort La Latte und Cap Fréhel können Sie dieses Naturschauspiel genießen.
Am Nachmittag setzen Sie über auf die etwas weiter östlich gelegene Insel Bréhat. Hier haben Sie die Gelegenheit, eine weitere Attraktion der Bretagne zu begutachten: die rosa Granitküste. Ein hoher Hämatit- und Feldspat-Gehalt sorgt für die einzigartige Färbung des Gesteins. Die kleine Insel ist darüber hinaus auch bekannt für ihre Vielfalt der Flora: Hortensien, Eukalyptus, Aloen, Kamelien, Lilien, … Der Golfstrom sorgt für ein pflanzenfreundliches Mikroklima. Sie haben Zeit, die autofreie Insel auf eigene Faust zu erkunden. Keine Sorge, bei nur 3,5 Kilometern Länge und 1,5 Kilometern Breite können Sie sich kaum verlaufen. Spazieren Sie durch die malerischen Örtchen oder schauen Sie beim kleinen Leuchtturm an der Nordspitze der Insel vorbei. 

6.Tag: Unterwegs im Département Finistère

Sie verlassen nun die Nordküste der Bretagne und fahren Richtung Süden. Unterwegs halten Sie beim sagenumwobenen Wald von Huelgoat, um sich etwas die Beine zu vertreten. Bizarre Gesteinsformationen, ausladende Laubbäume und ein rauschender Wildbach. Kein Wunder, dass der Wald als Inspirationsquelle für Volksmärchen und Legenden dient. Der berühmteste Protagonist dieser Geschichten ist sicherlich König Arthur, der hier im Wald einst sein Feldlager aufgeschlagen haben soll. In Locronan können Sie eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert machen. Die Herstellung und der Handel mit hochwertigem Segeltuch verhalfen dem Ort zum Wohlstand, so dass die Geschäftsleute sich für damalige Verhältnisse prächtige Häuser leisten konnten. Der Ort ist beispielhaft für bretonische Architektur: massive Granitbauten und mit Schiefer gedeckte Dächer. Das inzwischen verwitternde Gestein und die bewachsenen Fassaden verleihen dem Ortsbild einen besonderen Charme.

7.Tag: Häfen der Bretagne

Über der Bucht von Douarnenez schwebt die Legende der versunkenen Stadt Ys. Um die Stadt in einer verheerenden Sturmnacht zu retten, hat König Grandlon seine Tochter Dahut den Fluten übergeben. Erzürnt über diesen lieblosen Tausch, ließ Dahut die Stadt Ys im Meer versinken. In klaren Mondnächten soll die Prinzessin den Fischern noch heute als Sirene erscheinen. Doch das ist vielleicht auch nur Seemannsgarn … Douarnenez verfügt heute über nicht weniger als vier Häfen. In der Bucht des Port du Rosmeur lagen früher bis zu 800 Sardinenboote vor Anker, die die Stadt im 19. Jahrhundert zur Sardinenhochburg Frankreichs machten. Die farbenfrohen Fischerhäuschen am Hafen, die mittlerweile zu Cafés und Restaurants umfunktioniert wurden, zieren den lebhaften Kai. Der historische Hafen Port Rhu ist der älteste Hafen der Stadt, hier liegen vor allem Segelschiffe vor Anker. Und dann gibt es noch den Museumshafen und den heutigen Fischereihafen. Zwischen all den Häfen befindet sich die hügelige Altstadt mit ihren engen Gassen und Treppen. Mit einer 1.200 Kilometer langen Küste ist die westliche Bretagne das wichtigste Hochseefischereigebiet Frankreichs. In Le Guilvinec befindet sich einer der größten aktiven Fischereihäfen der Bretagne. Schauen Sie zu, wie die Fischer ihren Fang löschen und bestaunen Sie die Vielfalt des Atlantiks in der Fischauktionshalle.

8.Tag: Quimper und der Leuchtturm von Eckmühl

Sie können Quimper nicht verlassen, ohne einen Rundgang durch die malerische Altstadt gemacht zu haben. Bunte Fachwerkhäuser mit zahlreichen Erkern prägen das Stadtbild. Im Zentrum der Stadt und weithin sichtbar befindet sich die Cathédrale Saint-Corentin. Der Bau der Kathedrale im Stil der bretonischen Gotik dauerte knapp 600 Jahre und wurde erst im Jahre 1856 abgeschlossen. Eine Besonderheit ist der nach links abknickende Chor. Man könnte beinahe meinen, dass während der langen Bauphase sämtliche Vermessungsgeräte abhandengekommen sind, denn eine gesicherte Erklärung für den krummen Bau gibt es nicht. Am Nachmittag fahren Sie nochmals an die Küste für ein weiteres bretonisches Highlight. Der Leuchtturm von Eckmühl misst 60 Meter und zählt damit zu den höchsten in der Region. Das Wasser hier ist recht flach und voller zerklüfteter Felsen, somit sichert der Leuchtturm eine der wildesten Küsten Frankreichs. Wer die 290 Stufen bis zur Laterne meistert, wird schließlich mit einer sagenhaften Aussicht belohnt.

9.Tag: Concarneau und die Megalithen von Locmariaquer

Auf einer gerade einmal 350 Meter langen und 100 Meter breiten Insel, mitten im Hafen von Concarneau, liegt die gut geschützte Altstadt. Umgeben von einer massiven Mauer und nur durch eine steinerne Brücke mit dem Festland verbunden. Von der Brücke aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf das Wahrzeichen der Stadt, den in die Festungsmauer integrierten Glockenturm. Innerhalb der Mauern ist Platz für viele kleine Geschäfte, ein Fischereimuseum, eine Kirche und sogar für eine kleine Parkanlage. Bei einem Rundgang über die Mauer haben Sie einen tollen Rundumblick auf die Stadt und den gesamten Hafen. Am frühen Nachmittag setzen Sie Ihre Reise fort nach Vannes, aber nicht ohne vorher einen Stopp bei den Megalithen von Locmariaquer zu machen. Die gigantischen Steine wurden 5.000 bis 3.000 Jahre vor Christus aufgestellt. Doch wie sind die Steine hierhergekommen? Und zu welchem Zweck wurden sie errichtet? Ihre Reiseleitung wird Ihnen einige Exemplare zeigen und von verschiedenen Theorien berichten.

10.Tag: Vannes

Ein mittelalterlicher Stadtkern mit farbenfrohen Fachwerkhäusern, malerische Gassen, buntes Treiben in den Cafés und Geschäften und erhabene Stadttore, die Einlass in diese stimmungsvolle Welt gewähren … Willkommen in Vannes! Auf dem Place des Lices herrscht großer Trubel, denn es ist Markttag. Neben frischem Obst und Gemüse gibt es natürlich auch Meeresfrüchte und Fisch. Schlendern Sie an den Ständen vorbei und lassen Sie sich von der Vielfalt der Lebensmittel verführen. Am Nachmittag heißt es Abschied nehmen von der Bretagne. In nur zweieinhalb Stunden bringt der TGV Sie in eine völlig andere Welt, nämlich zurück nach Paris. Beim gemeinsamen Abschiedsessen können Sie die letzten Tage Revue passieren lassen.

11.Tag: Au revoir!

Entweder Sie bleiben noch ein paar Tage in Paris oder es heißt langsam Abschied nehmen. Am späten Vormittag werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihre Heimreise an.

Leistungen

Das ist drin

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung ab 4 Gästen
  • Linienflug mit Lufthansa nach Paris und zurück
  • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Zugfahrt mit dem TGV von Vannes nach Paris
  • 10 Übernachtungen in Hotels
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 7 x Abendessen
  • Besuch einer Calvadosfarm mit Verkostung
  • Wattwanderung zum Mont Saint-Michel
  • Austernverkostung in Cancale
  • Crêpe Workshop
  • Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Änderungen:
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Reiseveranstalter:
Der Reiseveranstalter dieser Reise ist Chamäleon.


AGB des Veranstalters

Alle Termine und Preise

Termin

Preis im Doppelzimmer

Preis im Einzelzimmer

Aktion

09.09.2021 – 19.09.2021

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

23.09.2021 – 03.10.2021

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

07.10.2021 – 17.10.2021

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

14.04.2022 – 24.04.2022

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

06.10.2022 – 16.10.2022

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

12.05.2022 – 22.05.2022

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

09.06.2022 – 19.06.2022

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

08.09.2022 – 18.09.2022

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)

22.09.2022 – 02.10.2022

3299 € (auf Anfrage)

3799 € (auf Anfrage)