Costa Verde

Spanien

Costa Verde

Preis ab:  2.699 €
Dauer: 11 Tage Erlebnis-Reisen
Reiseland: Spanien
Teilnehmer:
Max.

1
Step 1


keyboard_arrow_leftPrevious

Nextkeyboard_arrow_right

Highlights

Das Beste zuerst

Magische Momente

  • Pilgerziel Santiago de Compostela
  • traumhafte Küstenlandschaft an der Costa Verde
  • Käseverköstigung in Cabrales
  • Guggenheim Museum in Bilbao
  • Besuch einer Bodega mitten in den Rioja-Weinbergen
  • Barcelona mit eindrucksvoller Sagrada Familia

Der Anfang ist da, wo der Jakobsweg aufhört, am Ende der Welt. Das andere Spanien mit der raueren Seele und dem vielleicht noch größeren Herz? Wilde Küsten küssen das Meer, in Saragossa küssen die Pilger eine Säule. Unter der Brücke schlafen in Bilbao kann so schön sein und in Barcelona wartet jede Menge Gaudi. Überall Tapas satt, Rioja in Maßen, dafür umso besser.

Reiseverlauf

Tag für Tag Programm

1.Tag: Willkommen in der Hauptstadt der nordwestspanischen Region Galicien!

Endlich Urlaub! Heute fliegen Sie nach Santiago de Compostela. Willkommen in der Hauptstadt der Region Galicien! Sie werden bereits am Flughafen erwartet und zu ihrem Hotel gebracht. Die Region steht für grüne Wiesen, hohe Berge, raue Küsten und außergewöhnliche Städte. Je nachdem, ob Sie am Nachmittag oder am späten Abend ankommen, heißt es, entweder die Stadt auf eigene Faust entdecken oder ab ins Bett und von bevorstehenden Reiseabenteuern träumen.

2.Tag: Santiago de Compostela und Fisterra

Jetzt sind Sie sicherlich schon neugierig, wer Sie denn in den kommenden Tagen auf Ihrer Reise begleiten wird. Ihre Reiseleitung erwartet Sie nach dem Frühstück um 9 Uhr in der Hotellobby und ist bestimmt genauso gespannt, wie Sie. Gemeinsam werden Sie den Norden Spaniens bereisen. Der Startpunkt Ihrer Reise stellt gleichzeitig das Ziel der Wanderer des Jakobsweges dar: Santiago de Compostela, die Hauptstadt der Region Galicien. Wie erkunden die Stadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt: Das historische Zentrum mit seinen wunderschönen Plätzen, Palastbauten, Klöstern und natürlich der eindrucksvollen Kathedrale. Am Nachmittag fahren wir an den Punkt, von dem die Römer einst dachten, dass er der westlichste Punkt der Erde sei: Fisterra. Die Seefahrerstadt Fisterra bietet unzählige Möglichkeiten, das Meer, das sie umgibt, zu genießen: Aussichtspunkte auf den Atlantik, wundervolle Strände und zahlreiche Möglichkeiten zum Probieren von Meeresfrüchten. Wir unternehmen mit unserem Reiseleiter eine kleine Wanderung. Lassen Sie sich von der atemberaubenden Landschaft verzaubern.

3.Tag: Über Betanzos bis nach Ribadeo

Was wäre der Besuch Galiciens ohne einen typischen »Pazo« besichtigt zu haben? Als Pazos werden traditionelle Herrenhäuser in Galicien bezeichnet, die auf dem Land gelegen sind. Wir haben einen der schönsten, den »Pazo de Mariñàn« für Sie ausgesucht, dessen Ursprünge auf das 15 Jahrhundert zurückgehen. Der Pazo und seine Gärten sind durch den königlichen Erlass von 1972 zu einem historisch-künstlerischen und monumentalen Komplex geworden. Anschließend förderte der Provinzialrat den Um- und Ausbau mit einem neuen Wohntrakt. Nächstes Stopp ist Betanzos. Das Zentrum der Stadt wurde zur kunsthistorischen Stätte erklärt. Neben der Entdeckung des kulturellen und natürlichen Erbes, das Betanzos zu bieten hat, wird die Gastfreundschaft der Einwohner bestimmt einen bleibenden Eindruck bei Ihnen hinterlassen. Wie wäre es zum Abschluss des Tages noch mit einer kleinen Bootstour? Dafür bietet sich der »Ría de Ribadeo«, an, der die natürliche Grenze zwischen Asturien und Galicien bildet. Schließlich erreichen wir schließlich Ribadeo, unseren heutigen Übernachtungsort.

4.Tag: Entlang der Costa Verde

An der »Costa Verde« liegen zwei der schönsten Küstenorte Asturiens: Luarca und Cudilleros. Luarca ist eine friedliche Seefahrerstadt, die besonders im Mittelalter als wichtiger Fischereihafen galt und sich viele Spuren dieser Vergangenheit bewahrt hat. Auf einer Wanderung nahe des Ortes bieten sich spektakuläre Ausblicke auf die Küste der »Costa Verde«, die unserer Reise nicht zu Unrecht ihren Namen gegeben hat. Nur wenige Fahrminuten entfernt befindet sich der Ort Cudilleros, der ebenso in einer unglaublichen Landschaft aus einzigartigen Stränden, grünen Tälern, Flüssen, Wasserfällen und schwindelerregenden Klippen gelegen ist. Über Gijón erreichen wir dann schließlich Oviedo. Wir geben Ihnen etwas Zeit, um die zahlreichen Eindrücke des heutigen Tages zu verarbeiten. Lassen Sie es sich in einem der Restaurants des Ortes gut gehen und freuen Sie sich auf den morgigen Tag.

5.Tag: Auf Kultureller und Kulinarischer Reise in Asturien

Oviedo ist die Hauptstadt des ersten christlichen Königreichs der Iberischen Halbinsel und heutzutage Hauptstadt des Fürstentums Asturien. Sie gilt als politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der autonomen Region. Und nicht nur das. Sie ist auch Ursprung des Jakobswegs, denn hier befindet sich der 0-km-Punkt der Jakobsroute. Wir stürzen uns zunächst auf die kulturellen Besonderheiten und besuchen die Kathedrale, in der kostbare Reliquien aufbewahrt werden. Dann wird es Zeit eine typische »Sidrería« zu besuchen. In der Apfelweinstube erfahren wir alles Wissenswerte über das leckere Getränk. Nach der Verköstigung kommt dann wahrscheinlich auch schon langsam etwas Appetit auf. Kein Problem! Im 1½ Stunden entfernten Cabrales haben wir eine Käseverköstigung für Sie eingeplant. Im Herzen der »Picos de Europa« wird laut Meinung vieler, der beste Käse Spaniens produziert. Nur zu: Bilden Sie sich selbst ein Urteil! Sobald Sie ausreichend Energie getankt haben, nehmen wir Fahrt nach Comillas auf. Hier verbrachten neben König Alfons XII. auch viele Adlige aus Madrid, Barcelona, Sevilla und Bilbao einen Teil ihrer Zeit. Wir besichtigen den Sobrellano-Palast, auch bekannt als der Palast des Markgrafen von Comillas. Dann erreichen wir unseren heutigen Übernachtungsort nahe Santillana del Mar.

6.Tag: Santillana del Mar

Die kleine Stadt Santillana del Mar findet immer mehr Aufmerksamkeit bei den Besuchern der Region, nicht zuletzt aufgrund der nahegelegenen Höhle von Altamira. Die Höhle ist bekannt für ihre steinzeitliche Höhlenmalerei. Vor allem Motive von Hirschen, Bisons, Hirschkühen, Pferden und Wildschweinen sind in den etwa 930 Bildern zu finden. Zum Schutz der Kunstwerke ist die Höhle seit 1979 nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Der etwa 1500 m² große Eingangsbereich wurde jedoch originalgetreu nachgebildet und kann heute von Ihnen bestaunt werden. Die gut erhaltene Altstadt von Santillana del Mar, in der vor allem die Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert hervorsticht, verdient nicht weniger Aufmerksamkeit. Mit vielen neuen Bildern im Gepäck geht es nach Santander, einer der elegantesten und schönsten Städte an der Nordküste Spaniens. Dieses Ansehen trägt Santander nicht zu Unrecht, denn neben der natürlichen Schönheit der Stadt, überzeugt sie Besucher und Bewohner gleichermaßen mit einer außergewöhnlichen Gastronomie, pulsierenden Kulturleben und einem reichhaltigen Freizeitangebot. Im Anschluss geht es weiter nach Bilbao.

7.Tag: Bilbao

Auf den heutigen Tag haben sich einige von Ihnen bestimmt ganz besonders gefreut. Der Norden Spaniens ist vielen noch relativ unbekannt, Bilbao gilt da häufig als Ausnahme. Der Wandel der Stadt innerhalb der letzten 30 Jahre ist wohl in kaum einer anderen spanischen Metropole so sichtbar, wie hier. Die einstige graue Industriestadt hat sich zu einer attraktiven Museums- und Tourismusmetropole entwickelt. Viele bekannte Architekten und Ingenieure wurden dafür nach Bilbao gerufen und schließlich hat die moderne Architektur der Stadt ein völlig neues Image und Ansehen verliehen. Das 1997 eröffnete Guggenheim-Museum ist eines der bekanntesten Bauwerke. Schon von außen ist das Gebäude ein echter Hingucker. Mitten in der Innenstadt Bilbaos, am Ufer des Flusses Nervión gelegen, präsentiert sich das Museum mit einer aufregenden Fassaden-Gestaltung aus Titan. Auf einer Ausstellungsfläche von 11.000 m² gibt es zahlreiche Kunstwerke des 20. Jahrhunderts zu entdecken, darunter vor allem Installationen oder Videokunstausstellungen. Skulpturen und Malereien zählen eher weniger zu den Ausstellungsstücken. Einmal im Baskenland darf eine typische »Pintxo-Tour« um die Mittagszeit natürlich nicht fehlen. Was der Unterschied zu den „normalen, spanischen Tapas“ ist? Das werden Sie am heutigen Tag herausfinden. Wir hoffen, Sie haben nach diesem aufregenden Tag in Bilbao noch etwas Platz auf der Speicherkarte Ihrer Kamera, denn am Nachmittag besuchen wir noch einen kleinen Ort am Kantabrischen Meer. Die kleine Fischerstadt Bermeo mit ihren reizvollen Gassen, Plätzen und dem alten Hafen ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

8.Tag: Das Baskenland und die Rioja-Region

Nachdem wir so viel Zeit an der Küste und im Norden Spaniens verbracht haben, steuern wir auf Vitoria zu, der Hauptstadt des Baskenlandes. Wer nach dem Rundgang durch die Stadt Durst bekommen hat, dem klingeln bei dem Namen »Rioja« wahrscheinlich schon die Ohren. Der edle Tropfen ist nicht nur in Spanien bekannt. Nach einem kleinen Rundgang durch die Weinberge darf eine Verköstigung natürlich nicht fehlen. Salud! Das nahe gelegene attraktive und geschichtsträchtige Städtchen Laguardia, ist auf einem Hügel gelegen und mit nur 1.500 Einwohnern ein ruhiges Örtchen, dass dennoch einiges zu bieten hat. Die Stadtmauern aus dem 13. Jahrhundert waren eine wichtige Grenzfestung bei den Streitigkeiten mit dem Königreich Kastilien und sind noch heute gut erhalten. Auch die Kirche Santa María mit ihrem farbig gefassten Südportal und einer prächtigen Innenausstattung wird nicht ohne Grund als eines der besten Werke der spanischen Gotik bezeichnet. Wir schlendern durch die Gassen und genießen das milde Klima des Ortes, bevor wir unsere nahegelegene Unterkunft erreichen.

9.Tag: Saragossa

Calahorra ist der wichtigste Ort des Landstrichs Rioja-Baja und liegt auf einer Anhöhe über dem Cidacos-Tal. Hauptwirtschaftszweig ist der Obst- und Gemüsehandel. Im historischen Zentrum Calahorras sind zahlreiche Spuren seiner Vergangenheit erhalten, etwa die spätgotische Kathedrale. Nachdem wir uns einen Eindruck verschafft haben, erreichen wir Saragossa. Der im Volksmund als »das Rathaus« bezeichnete Platz ist einer der größten Fußgängerplätze Europas. Als sozialer und kultureller Treffpunkt begrüßt er Einheimische und Besucher gleichermaßen. Wir besichtigen die beeindruckende Barock-Kathedrale und den Aljafería-Palast aus dem 11. Jahrhundert. Schlendern Sie am Abend noch etwas auf eigene Faust durch die Stadt. Genießen Sie die lebendige Atmosphäre ihrer Straßen und kleinen Gässchen sowie ihrer zahlreichen Cafés und Restaurants.

10.Tag: Barcelona und Antoni Gaudí

Willkommen in Barcelona und am Mittelmeer! Wir unternehmen eine Stadtrundfahrt durch die zweitgrößte Stadt Spaniens und besuchen die eindrucksvollen Bauten des Künstlers Antoni Gaudí. Unter anderem sehen wir die Sagrada Familía, neben der Alhambra in Granada sicherlich das berühmteste Bauwerk Spaniens. Außerdem besuchen wir die »La Rambla«. Die bekannteste Straße Barcelonas verbindet den Hafen und das Zentrum der Stadt. Zahlreiche Blumenverkäufer, Straßenmusikanten, Akrobaten und Darsteller sowie Cafés und Restaurants haben hier ihren festen Platz gefunden. Auch die bekannte Markthalle »Mercat de la Boqueria« liegt in der Straße. Auf einer Fläche von 2.583 m² wird alles angeboten, was das Herz oder der Magen begehrt wie Obst, Gemüse, frisch gepresste Säfte, Fisch, Feisch und Käse. Am hafenabgewandten Ende der Ramblas befindet sich dann noch der Trinkbrunnen »Font de Canaletes«. Der Legende nach wird jeder, der einmal aus dem Brunnen getrunken hat, immer wieder nach Barcelona zurückkehren. Am Nachmittag bleibt dann noch ausreichend Zeit, um die faszinierende Stadt am Mittelmeer auf eigene Faust zu entdecken. Unser Reiseleiter gibt Ihnen natürlich gerne ein paar Tipps. Beim gemeinsamen Abschiedsdinner am Abend können Sie ja noch einmal diskutieren, welche Stadt oder welcher Ort denn nun der Schönste war. Die Auswahl ist sicherlich nicht leicht. Dann sagen Sie »Hasta Pronto« zu Ihrer Reiseleitung, denn nach Spanien kommen Sie bestimmt noch mal zurück.

11.Tag: Abschied nehmen

Je nachdem, wann ihr Flieger geht, können Sie Barcelona und seine Atmosphäre noch einmal genießen. Ein Ausflug zum Strand lohnt sich ebenfalls. Vielleicht haben Sie sich ja auch für unsere Verlängerung entschieden. Ansonsten fliegen Sie heute mit einem Koffer voller unvergesslicher Erinnerungen zurück nach Hause.

Leistungen

Das ist drin

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung ab 4 Gästen
  • Linienflug mit Lufthansa nach Santiago de Compostela und zurück von Barcelona
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück (bis Abreise 31.10.21 in der 2. Klasse)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 10 Übernachtungen in Hotels und in Gästehäusern
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 2 x Snack, 2 x Abendessen
  • Bootsfahrt auf dem »Ría de Ribadeo«
  • Besuch einer »Sidrería« mit Apfelweinverköstigung
  • Käseverköstigung in Cabrales
  • Besuch des Guggenheim-Museums in Bilbao und der Sagrada Familía in Barcelona
  • Besuch einer Bodega mit Weinbergbegehung in der Rioja-Region
  • Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Änderungen:
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Reiseveranstalter:
Der Reiseveranstalter dieser Reise ist Chamäleon.


AGB des Veranstalters

Alle Termine und Preise

Termin

Preis im Doppelzimmer

Preis im Einzelzimmer

Aktion

18.07.2021 – 28.07.2021

2.699 € (auf Anfrage)

3.399 € (auf Anfrage)

08.08.2021 – 18.08.2021

2.699 € (auf Anfrage)

3.399 € (auf Anfrage)

05.09.2021 – 15.09.2021

2.699 € (auf Anfrage)

3.399 € (auf Anfrage)

19.09.2021 – 29.09.2021

2.699 € (auf Anfrage)

3.399 € (auf Anfrage)

17.10.2021 – 27.10.2021

2.699 € (auf Anfrage)

3.399 € (auf Anfrage)

03.04.2022 – 13.04.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

08.05.2022 – 18.05.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

12.06.2022 – 22.06.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

17.07.2022 – 27.07.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

07.08.2022 – 17.08.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

04.09.2022 – 14.09.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

18.09.2022 – 28.09.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)

16.10.2022 – 26.10.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.499 € (auf Anfrage)