Douro

Portugal

Douro

Preis ab:  2.799 €
Dauer: 11 Tage Erlebnis-Reisen
Reiseland: Portugal
Teilnehmer:
Max.

1
Step 1


keyboard_arrow_leftPrevious

Nextkeyboard_arrow_right

Highlights

Das Beste zuerst

Magische Momente

  • Eintauchen in Portos besonderes Flair
  • Besuch eines Familienweinguts im Douro-Tal
  • Kochkurs: Pastel de Nata selber machen
  • Melancholischer Charme beim Fado in Lissabon
  • Traditioneller Azulejos-Workshop
  • Wanderung im Naturpark Ria Formosa
  • Reiseausklang an der Algave

Seele mit Tiefgang, so könnte man es nennen, dieses Unbeschreibliche, was auf
Portugiesisch »Saudade« heißt. Es ist Wurzel und Essenz eines Lebensgefühls, eine
melancholisch-liebevolle Huldigung des Gestrigen und zukünftig Vergangenen, die
wichtigste Zutat für so vieles hier am westlichen Ende Europas: den Fado, den Wein,
die majestätischen Burgen und Kathedralen und für die unaufgeregte Herzlichkeit der
Bewohner.

Reiseverlauf

Tag für Tag Programm

1.Tag: Bem-vindos a Portugal!

Die Koffer sind gepackt und stehen bereit. Heute startet Ihre langersehnte Reise in das Land der großen Seefahrer und Entdecker. Sie steigen in die Maschine nach Porto – eine der ältesten Städte der Iberischen Halbinsel und Namensgeber des ganzen Landes. Sobald Sie Ihr Gepäck vom Kofferband genommen haben, fahren Sie zu Ihrer Unterkunft im Herzen von Porto. Was vom Tage übrig bleibt, gestalten Sie nach Ihrem eigenen Gusto. In der direkten Umgebung des Hotels werden Sie mit Sicherheit ein nettes Restaurant oder eine kleine Bar finden.

2.Tag: Porto hautnah

Sicherlich können Sie es kaum erwarten, die »heimliche Hauptstadt« von Portugal zu erkunden. Als zweitgrößte Stadt des Landes gibt es viel zu sehen: der prunkvolle Börsenpalast mit seinem »Arabischen Saal«, die burgähnliche Kathedrale Sé do Porto und die engen Gassen des lebhaften Ribeira-Viertels sollen nur ein paar Beispiele sein. Schnell werden Sie erkennen, weshalb das historische Viertel mit den zahlreichen Barockkirchen zu den wichtigen Weltkulturerbestätten der UNESCO zählt. Einen kleinen Perspektivenwechsel bekommen Sie während der fünfzigminütigen Bootsfahrt auf dem Douro-Fluss – der imposanten D. Luis Brücke kommen Sie im »Rabelo« ganz nah. Wenn Sie nach dieser Fahrt langsam durstig geworden sind, können wir auf der anderen Seite des Flusses in Portos Schwesterstadt Vila Nova de Gaia in einer Portweinkellerei Abhilfe schaffen. Saúde!

3.Tag: Douro-Tal

Am heutigen Tag erkunden Sie die Region, in der die guten Trauben für den Wein heranreifen. Auf dem Weg ins Douro-Tal machen Sie noch zwei Abstecher: in Penafiel für einen Besuch des Weinguts Quinta da Aveleda und in Amarante, der pittoresken Kleinstadt am Ufer des Tamega. Im Laufe der Zeit hat der Douro tiefe Täler in die Erde gegraben und an diese Hänge schmiegen sich die Rebstöcke. In dieser einzigarten und faszinierenden Kulturlandschaft wird seit über 250 Jahren Wein produziert. Damit gilt sie als die älteste deklarierte Weinregion der Welt. Aber nicht nur der bekannte Portwein hat hier den Ursprung – innovative Winzer produzieren seit einigen Jahren immer häufiger Rotweine, die international ein hohes Ansehen genießen. Am Nachmittag kommen Sie in der Unterkunft im Douro-Tal an.

4.Tag: Viseu und Coimbra

Nach dem Frühstück verlassen Sie das Douro-Tal und fahren nach Viseu. Die auf einem Hügel liegende Kathedrale ist eine Chronik der unterschiedlichen Stilepochen, denn sie wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder saniert und erneuert. Vom 12. bis zum 18. Jahrhundert sind alle Epochen vertreten. Auf dem weiteren Weg in südlicher Richtung halten Sie für eine ca. einstündige Wanderung im Nationalwald von Bussaco. Dieses relativ kleine Naturschutzgebiet zeichnet sich durch einen ungewöhnlichen botanischen Mix aus, denn die früheren Seefahrer brachten exotische Pflanzen von den neu entdeckten Gebieten mit und pflanzten sie dort an. Im Laufe der Zeit entstand daraus ein märchenhafter Zauberwald. In Coimbra ist die letzte Tagesetappe erreicht. Ihr Besuch beginnt in der Universität aus dem 13. Jahrhundert. Das Herzstück bildet die Bibliothek Joanina, heute natürlich UNESCO-Weltkulturerbe mit über 200.000 Büchern und mit Blattgold verzierter Einrichtung. Mehr Prunk geht nicht.

5.Tag: Landpartie in Portugal

Auf dem heutigen Ausflug lernen Sie die ländlicheren Regionen Zentralportugals kennen. Nur wenige Kilometer außerhalb von Coimbra sind Sie auf einem familienbetriebenen Landgut eingeladen. Die Produktion von Olivenöl stand ursprünglich im Vordergrund. Der Weinanbau, erst ein Hobby, gewann im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung. Während einer Führung durch die Weinberge und Olivenhaine bekommen Sie nicht nur Einblicke in die Herstellung dieser Produkte, nein, Sie dürfen sie auch verköstigen. Frisch gestärkt geht es weiter in die Kleinstadt Manteigas, die sich in der Gebirgsregion Serra da Estrela befindet. Sie besuchen die Burel Factory, die sich mit der traditionellen Verarbeitung von Wolle beschäftigt. Portugiesische Wollwaren sind von höchster Qualität und gehören zu dem kulturellen Erbe dieser Region. Für den Erhalt und die Weitergabe des Wissens über die traditionellen Verarbeitungsweisen setzt sich die Burel Factory unter besonders nachhaltigen Gesichtspunkten ein: Arbeitsplatzschaffung in der lokalen Gemeinde, Unterstützung der örtlichen Schäfer und Zero-Waste. Am Abend sind Sie zurück in Coimbra. Suchen Sie sich ein nettes Restaurant – Ihre Reiseleitung hat mit Sicherheit ein paar gute Empfehlungen für Sie.

6.Tag: Über Tomar, Alcobaca und Obidos in die Stadt der sieben Hügel

Gut ausgeruht nehmen Sie Abschied von Coimbra und machen in Tomar Halt. Schnurstracks steuern Sie die Christusritterburg an, die im 12. Jahrhundert vom geheimnisvollen Templerorden gegründet wurde. Ein begehrtes Fotomotiv ist das reich verzierte manuelinische Fenster des Kapitelhauses. In Alcobaca erwartet Sie das Kloster der Zisterziensermönche – ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert. Als größte Kirche Portugals symbolisiert sie mit der einfachen und schmucklosen Gestaltung religiöse Werte wie Demut und Bescheidenheit. Weniger bescheiden soll es allerdings zugehen, wenn Sie die beliebten Kloster-Süßigkeiten probieren. Dabei handelt es sich um Gaumen-Augenschmaus-Köstlichkeiten gemäß fünf Jahrhundert alter Rezeptur der Zisterziensermönche. Einfach lecker! Zum Füße vertreten und – wenn Sie mögen – auf einen Sauerkirschlikör halten Sie in Obidos. Der Ort ist mit seinen engen Kopfsteinpflastergassen, weißen Häusern und kleinen Plätzen ein Paradebeispiel für ein typisch portugiesisches Städtchen. Wenn Sie in Lissabon ankommen, sind Sie bestimmt gespannt, was der morgige Tag alles zu bieten hat.

7.Tag: Lissabon

Die Erkundungstour durch die Hauptstadt beginnt im beliebten Belém-Viertel. Früher waren in Belém, portugiesisch für Bethlehem, die Werften und die Hafenanlage angesiedelt. Die großen Entdecker ließen dort die Leinen los, um sich auf die lange Reise nach Indien, Brasilien und viele andere Regionen zu begeben. Sie besichtigen das berühmte Hieronymus-Kloster und kommen zum Wahrzeichen Lissabons, dem Turm von Belém am Ufer des Tejo. Knapp einen Kilometer weiter steht das monumentale Denkmal der Entdeckungen, was 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet wurde. Im »Teatro da Trindade« erhalten Sie Einblicke hinter die Kulissen. Am Nachmittag heißt es Ärmel hochkrempeln, denn Sie lernen während eines Koch-Workshops, wie man die beliebteste Süßspeise der Portugiesen zubereitet: Pastel de Nata
Und natürlich gehört ein Fado-Konzert zum Pflichtprogramm eines jeden Lissabonbesuchs. Man sagt, dass die schwermütige Musik die Seele Portugals widerspiegelt – genießen Sie die emotionsgeladene Aufführung während eines gemütlichen Abendessens.

8.Tag: Jenseits des Tejo

Über die Brücke des 25. April verlassen Sie Lissabon. Mit Sicherheit erkennen Sie sofort, welche nordamerikanische Brücke dafür das Vorbild war. Der erste Anlaufpunkt liegt in Azeitao. In einer Kachelmanufaktur lassen Sie Ihrer künstlerischen Ader und Kreativität freien Lauf. Sicherlich sind Ihnen die weißblauen Kacheln, im portugiesischen »Azulejos« genannt, schon mehrfach aufgefallen. Sie zieren Häuserwände und historische Gebäude. Während eines etwa eineinhalbstündigen Workshops bemalen Sie eine eigene Kachel, die später gebrannt und als Andenken in das Hotel an der Algarve geschickt wird. Mal sehen, wer unter den Mitreisenden den Pinsel am schönsten schwingen kann. Nicht weit von der Manufaktur machen Sie einen kleinen Spaziergang, der Ihnen schöne Ausblicke auf das Arrabida-Gebirge bietet. Auf der Weiterfahrt durch die Alentejo-Region genießen Sie die Szenerie: weite Ebenen und sanfte Hügel mit Getreidefeldern prägen das Landschaftsbild bis Sie die UNESCO-Weltkulturerbestadt Evora erreichen und Ihre schöne Unterkunft beziehen.

9.Tag: Von Evora an die Algarve

Bevor wir Evora verlassen und an die Algarve fahren, widmen wir uns dem römischen Tempel und der Kathedrale. Die ganze Stadt ist ein lebendiges Museum. Ziemlich gruselig wird es in der Knochenkapelle, die ihrem Namen alle Ehre macht. Freiwillige vor, wem ein kräftiger Schauer über den Rücken laufen soll. Sie setzen die Fahrt für die nun leider letzte Reiseetappe gen Süden fort. An der Algarve erwarten Sie paradiesische Badestrände, goldfarbene Steilfelsen, traditionelle Fischerdörfer und bezaubernde Städte. Sie werden schnell verstehen, weshalb diese Region zu den beliebtesten Badedestinationen Europas zählt. Sie steuern die historische Hafenstadt Lagos an und verschaffen sich einen Überblick. Die kleine Stadt hat eine turbulente Vergangenheit: einst römischer Hafen, später Seefestung der Mauren und nach der Wiedereroberung Mittelpunkt der portugiesischen Schiffsbaukunst. Was alles danach bis zum heutigen Tag folgte, erklärt Ihnen die Reiseleitung. In Lagos befindet sich auch Ihre Unterkunft für die letzten zwei Nächte dieser Reise.

10.Tag: Naturparadiese an der Algarve

In Olhao besuchen Sie morgens den Markt. In einem der zwei riesigen Backsteingebäuden wird ausschließlich fangfrischer Fisch verkauft, im anderen Gebäude gibt es neben Gemüse und Obst auch lokale kulinarische Spezialitäten und hübsche Souvenirs zu kaufen. Vielleicht finden Sie ein paar Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Etwas weiter westlich von Olhao befindet sich der Naturpark Ria Formosa, ein Labyrinth von Wasserkanälen, Lagunen, Sandbänken und Inseln. Der Park gehört zu den sieben Naturwundern von Portugal und stellt ein vielfältiges Ökosystem dar. Besonders für viele Vogelarten dient er als Brut- und Rastplatz. Von Olhao nehmen Sie die Fähre bis zur Ilha da Culatra, die als Teil einer Inselkette schützend zwischen dem Atlantik und der Lagune liegt. Auf Holzstegen wandern Sie durch die reizvolle Dünenlandschaft bis zu einem schier endlosen Strand. Ein wunderbarer Ort der Ruhe und Abgeschiedenheit. Im Anschluss bringt Sie die Fähre zurück zum Festland. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Suchen Sie sich eine gemütliche Liege am Hotelpool, packen das Handtuch für den Strand ein oder schlendern Sie lieber auf eigene Faust durch die Gassen von Lagos? Sie können sich gar nicht falsch entscheiden. Beim letzten gemeinsamen Abendessen lassen Sie die schönen Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren und verabschieden sich von Ihrer Reiseleitung.

11.Tag: Zurück nach Hause

Bleiben Sie noch für ein paar Tage an der sonnigen Algarve oder geht es zurück in die heimatlichen Gefilde? Wie dem auch sei, nutzen Sie die verbleibende Zeit gut, bevor Sie zum Flughafen in Faro gebracht werden, von wo Sie zurück in die Heimat fliegen. Anschließend erfolgt die individuelle Weiterreise in Ihren Wohnort.

Leistungen

Das ist drin

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung ab 4 Gästen
  • Linienflug mit Lufthansa nach Porto und zurück von Faro
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück (bis Abreise 31.10.2021 in der 2. Klasse)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 10 Übernachtungen in Hotels
  • Täglich Frühstück, 4 x Abendessen
  • Portweinverköstigung in Porto
  • Bootsfahrt auf dem Douro-Fluss
  • Wein- und Olivenölverköstigung auf einem Landgut
  • Kochkurs und Besuch einer Fado-Vorführung in Lissabon
  • Azulejos-Workshop
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Änderungen:
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Reiseveranstalter:
Der Reiseveranstalter dieser Reise ist Chamäleon.


AGB des Veranstalters

Alle Termine und Preise

Termin

Preis im Doppelzimmer

Preis im Einzelzimmer

Aktion

12.09.2021 – 22.09.2021

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)

26.09.2021 – 06.10.2021

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)

03.10.2021 – 13.10.2021

2.799 € (auf Anfrage)

2.799 € (auf Anfrage)

10.10.2021 – 20.10.2021

2.799 € (auf Anfrage)

2.799 € (auf Anfrage)

17.10.2021 – 27.10.2021

2.799 € (auf Anfrage)

2.799 € (auf Anfrage)

20.03.2022 – 30.03.2022

2.799 € (auf Anfrage)

2.799 € (auf Anfrage)

10.04.2022 – 20.04.2022

2.999 € (auf Anfrage)

2.999 € (auf Anfrage)

08.05.2022 – 18.05.2022

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)

29.05.2022 – 08.06.2022

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)

19.06.2022 – 29.06.2022

2.999 € (auf Anfrage)

2.999 € (auf Anfrage)

24.07.2022 – 03.08.2022

2.999 € (auf Anfrage)

2.999 € (auf Anfrage)

11.09.2022 – 21.09.2022

2.999 € (auf Anfrage)

2.999 € (auf Anfrage)

25.09.2022 – 05.10.2022

2.999 € (auf Anfrage)

2.999 € (auf Anfrage)

02.10.2022 – 12.10.2022

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)

09.10.2022 – 19.10.2022

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)

16.10.2022 – 26.10.2022

2.899 € (auf Anfrage)

2.899 € (auf Anfrage)