Reisen nach Indien

  • Taj Mahal 18 Tage
  • Rajasthan 14 Tage
  • Mumbai 14 Tage
  • Kerala 16 Tage

Himalaya - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Black Necked Crane, Gangtey Tshechu, Timphu Tshechu, Kurjey Tsechu und so weiter. Irgendein Heiliges Fest ist immer.
Fantastisch: ein Schwalbennest, in das ein Tigerweibchen flog.
Bitte nur im Uhrzeigersinn und fleißig die Gebetsmühle drehen.
Wohin Sie auch gehen, die Himalaya-Gipfel sind schon da.
Chorten allerorten und jedes Mal geht ein Wunsch in Erfüllung. Vielleicht.
Zur Nachahmung empfohlen: staatlich verordnetes Bruttonationalglück.
Berge gut und schön, aber diese Täler: märchenhaft.
Wie die List des Penlop zum schönsten Dzong des Landes wurde.
Im Fall eines Falles heilt ein Butterlämpchen alles.


Kerala - 16 Tage Wunderwelten-Reise

Indien mit ganz anderen Augen. Eine Reise in die wenig bekannte Magie des Südens.
Ooty, sonst nur auf kitschigen Gemälden zu bewundern.
Über 200 Brücken muss es geh’n: Eisenbahnromantik im blauen Toy Train.
Minakshi, der Tempel im Format einer Stadt.
Hinter dem Horizont geht’s weiter: mit nichts als Tee.
Sweet sweet home, heute auf einem Hausboot.
Sieben Kilometer, 13 Volksstämme und ein paar Hundert Jahre Geschichte.Wo Indien endet, beginnt der Traum vom süßen Leben unter Palmen.


Mumbai - 14 Tage Wunderwelten-Reise

Es geht nur ohne, aber wir wünschen, dass Sie Ihre Schuhe wiederfinden.
Wie wär’s mit einem Champi? Bitte Kopf hinhalten.
Der Tiger schlief noch, aber wir kommen wieder.
Mit Kloß im Hals: die Träne im Antlitz der Ewigkeit.
Frivoles Weltkulturerbe. Die Einen sagen so, die Anderen so.
Im Palast der Winde herrscht Haremsruhe.
Funkelnde Bootsfahrt am Set von James Bonds Octopussy.
Elephanta und das Geheimnis des größten Waschsalons der Erde.


Rajasthan - 14 Tage Wunderwelten-Reise

De Prinz kütt, streicht ganz Jaipur rosarot.
Für Haremsdamen only: 953 Fensterchen, durch die der Wind pfeift.
Mumtaz Mahal, die größte Liebe aller Zeiten, verewigt im schönsten Bauwerk der Menschheit.
Man nehme: die Finger und Platz im Schneidersitz, beim Abendessen in einer indischen Familie.
Udaipur: Venedig auf Indisch oder Szenen wie großes Kino.
Ich schau dir in die Augen, Kleiner: Königstiger im Ranthambore-Nationalpark.
Und wenn mit dem Kamel ich geh, scheint in der Thar der Mond so schee.
Das alte Amber, eine Kerze, Millionen Lichter.
Seit Ewigkeiten blau: Jodhpur.
Einer geht noch: Bollywood live.


Taj Mahal - 18 Tage Wunderwelten-Reise

Mahatma Gandhi: forever young, außer für Briten.
Immer wieder freitags: das andächtige Murmeln von 20.000 Gläubigen.
Die Paläste von Udaipur, ein zweites Venedig, nur schöner.
Kultur-Schatzsuche mit dem Fahrrad.
Die Nacht der Nächte im Wüstenzelt in der mondscheinhellen Thar.
Sieht aus wie Gold, fühlt sich an wie Gold, ist Gold: das Baumaterial der Maharadschas.
Lieber Blau oder Pink, lieber Jodhpur oder Jaipur? Am liebsten beides.
Tiger am Morgen verjagt Kummer und Sorgen.
Die Millionen Lichter von Amber.
Taj Mahal: Liebe ist stärker als der Tod.