Mykene

Griechenland

Mykene

Preis ab:  2.799 €
Dauer: 11 Tage Erlebnis-Reisen
Reiseland: Griechenland
Teilnehmer:
Max.

1
Step 1


keyboard_arrow_leftPrevious

Nextkeyboard_arrow_right

Highlights

Das Beste zuerst

Magische Momente

  • Die Akropolis: Wahrzeichen im Herzen Athens
  • Ölverkostung auf einer Olivenfarm
  • Zeitreise in der Ausgrabungsstätte Mykene
  • Webkunst und regionale Spezialitäten bei Frau Lena
  • Mit der Zahnradbahn durch die Vouraikos-Schlucht
  • Blick in die Zukunft beim Orakel von Delphi
  • Staunen über die schwebenden Klöster von Meteora
  • Zu Besuch beim Bärenschutzprojekt

Sie könnten natürlich das Orakel von Delphi befragen, wie Ihre Reise wird, da sind
Sie dann allerdings schon unterwegs: vom nun wirklich in jeder Hinsicht
sagenumwobenen und geschichtsträchtigen Athen in die schroffen Gebirgszüge mit
seinen uralten Kirchen und Klöstern, urtümlichen Dörfern, Tavernen und den weiten
Blicken über das Mittelmeer, die Weinberge und Olivenhaine. Und den klassischen
griechischen Strandurlaub können Sie dann einfach dranhängen.

Reiseverlauf

Tag für Tag Programm

1.Tag: Kaliméra!

Mit dem Koffer unter dem Arm starten Sie heute Ihre langersehnte Reise in das Land der Götter und Mythen. Sie fliegen nach Athen – eine lebhafte Metropole mit einem ganz besonderen Mix aus Antike und Moderne. Sobald Sie Ihr Gepäck vom Kofferband genommen haben, gefolgt von einer herzlichen Begrüßung der Reiseleitung, fahren Sie zu Ihrer Unterkunft im Herzen von Athen. In der direkten Umgebung des Hotels werden Sie mit Sicherheit eine nette Taverne finden. Fragen Sie die Reiseleitung einfach nach einem guten Tipp.

2.Tag: Athen erleben

Neben Rom kann sich wohl keine andere Hauptstadt als Athen mit einer solchen Fülle an historischen Schätzen aus der Antike hervorheben. Den wichtigsten davon werden Sie sich heute widmen. Auf einer kleinen Stadtrundfahrt kommen Sie am Olympieion und am Hadrianstor vorbei. Für einen Fotostopp halten Sie am Panathinaiko-Stadion, dem Schauplatz der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im Jahre 1896. Im Anschluss besichtigen Sie eines der markantesten Wahrzeichen Athens: die Akropolis. Weiter geht es zu Fuß rund um den Akropolishügel zur Römischen und Antiken Agora, die zur damaligen Zeit als Markt- und Festplatz dienten. Augen auf und Ohren spitzen heißt es nochmals am Nachmittag, wenn Sie das Akropolismuseum besuchen. Auf etwa 14.000 qm werden über 4.000 Fundstücke präsentiert, die ausschließlich zur Akropolis gehören. Nach so vielen Erlebnissen haben wir vollstes Verständnis, wenn Ihre Konzentrationsfähigkeit langsam nachlässt. Die aufgebrauchten Energiereserven füllen Sie am Abend in einer urigen Taverne mit leckeren Köstlichkeiten und dem einen oder anderen Ouzo wieder auf. Jamas!

3.Tag: Epidaurus

Nach den ersten Eindrücken in Griechenlands Hauptstadt verlassen Sie Athen in westlicher Richtung und überqueren dabei den Kanal von Korinth, der das Festland von der Halbinsel Peloponnes trennt. Mit etwas Glück sehen Sie, wie ein Schiff langsam durch den nur 24 Meter breiten Kanal manövriert wird. Das erste Ziel ist heute eine Olivenfarm in Ligourio. Während eines Rundgangs erhalten Sie interessante Informationen über den Anbau von Oliven und über die Herstellung des »flüssigen Goldes«. Natürlich fahren Sie nicht weiter, ohne ein paar von diesen kostbaren Ölen probiert zu haben. Anschließend ist es nur ein Katzensprung zum UNESCO-Weltkulturerbe Epidaurus. Auf der eineinhalb bis zweistündigen Besichtigung der Kultstätte für Apollon und Asklepios sehen Sie die Tempelanlage und das besonders gut erhaltene Theater, welches bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde. Ist es nicht beeindruckend, dass dort bis heute Konzerte und Theatervorstellungen unter freiem Himmel stattfinden? Am Nachmittag erreichen Sie das hübsche Küstenstädtchen Nafplio am Argolischen Golf.

4.Tag: Nafplio und Mykene

Die frische Seeluft in Nafplio hat Ihnen bestimmt eine erholsame Nacht beschert. Auf über 210 Meter oberhalb der Stadt thront die Palamidi-Festung und die gilt es heute zu erobern. Oben angekommen, werden Sie nicht nur mit traumhaften Panoramablicken belohnt – auch die Geschichte und die Architektur der venezianischen Festung sind sehr interessant. Zurück auf null Meter über dem Meeresspiegel spazieren Sie durch die Gassen des malerischen Ortes. Sind Ihnen die älteren Herren aufgefallen, die nahezu an jeder Ecke sitzen und zum Zeitvertreib mit kleinen Kettchen in der Hand spielen? Hierbei handelt es sich um griechische Komboloi. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie im welteinzigen Komboloi-Museum. Um nach Mykene zu gelangen, fahren Sie eine kurze Strecke durch die reizvolle Landschaft der Argolis. Orangenplantagen säumen den Wegesrand. Auf den Spuren Heinrich Schliemanns entdecken Sie die Ausgrabungsstätte Mykene mit dem imposanten Löwentor – ein fachkundiger Fremdenführer immer an Ihrer Seite. Wenn Ihr Wissensdurst gestillt ist, fahren Sie zurück nach Nafplio.

5.Tag: Mit der Zahnradbahn durch die Vouraikos-Schlucht

Am Morgen reisen Sie zunächst nach Diakopto am Golf von Korinth. Dieses kleine Örtchen ist vor allem für die Zahnradbahn nach Kalavryta bekannt. Auf der 22 Kilometer langen Strecke fahren Sie durch die Vouraikos-Schlucht und überwinden dabei 750 Höhenmeter. Eine langsame, aber spannende Fahrt durch Schluchten und Tunnel und vorbei am historischen Kloster Mega Spileo, was Sie nach der Mittagspause in Kalavryta auch noch besichtigen. Das Kloster hängt wie ein Schwalbennest an einer 190 Meter hohen Felswand und bietet skurrile Fotomotive. Nach der Besichtigung gelangen wir über die Rio-Andirrio-Brücke, eine der größten Schrägseilbrücken der Welt, vom Peloponnes zum griechischen Festland. In der gemütlichen Kleinstadt Arachova am Fuße des Parnass-Gebirges haben Sie die heutige Tagesetappe erreicht und checken im Hotel ein.

6.Tag: Delphi

Bereits in vorchristlicher Zeit reisten Pilger teils unter beschwerlichen Bedingungen nach Delphi, um das Orakel zu befragen. Für Sie sind es heute nur circa zehn Kilometer von Ihrem Hotel bis zum UNESCO-Weltkulturerbe. Damals wurden keine wichtigen Entscheidungen getroffen, ohne dass das Orakel nicht um Rat gefragt wurde. So entschied es über Krieg und Frieden und über Leben und Tod. Als Sprachrohr diente die Priesterin Pythia, die sich berauscht von Gasen, die aus einer Erdspalte austraten, in einer Art Trance befand. Lassen Sie sich auch von der schönen Berglandschaft berauschen, wenn Sie gemeinsam mit dem lokalen Fremdenführer die gesamte Ausgrabungsstätte besichtigen und löchern Sie ihn mit Fragen. Nach einer Mittagspause in der Ortschaft Delphi setzen Sie die Reise fort und fahren nach Kalambaka in Thessalien. In der Taverne des Hotels sind die Köche bereits mit den Vorbereitungen für Ihr Abendessen beschäftigt.

7.Tag: Die Meteora-Klöster

Ist der Akku der Kamera geladen und haben Sie genug freien Speicherplatz? Ein weiteres Highlight steht auf dem Programm: die schwebenden Klöster von Meteora. Östlich vom Pindos-Gebirge ragen mächtige Sandsteinfelsen bis zu 500 Meter in die Höhe. Auf diesen Gipfeln wurden im 14. Jahrhundert Klöster errichtet, die bei tief liegenden Wolken oder Nebel den Anschein erwecken, als würden sie schweben. Es ist kaum vorstellbar, unter welchen Bedingungen die Mönche in der damaligen Zeit die Baumaterialien auf die Gipfel befördert haben. Heutzutage gibt es natürlich befestigte Wege und Treppen zu dem UNESCO-Weltkulturerbe. Zur Mittagspause erreichen Sie Ioannina, der Hauptstadt der Provinz Epirus. Im Ort gibt es gute Restaurants, die fangfrischen Fisch aus dem Pamvotida-See anbieten. Schon aus weiter Entfernung erkennen Sie den osmanischen Einfluss in der Stadt. Nach einem Spaziergang durch das historische Zentrum nehmen Sie das Boot zur Ioannina-Insel, auf der das Leben von Ali-Pascha ein tragisches Ende nahm. Dem »Löwen von Ioannina« ist dort ein sehenswertes Museum gewidmet.

8.Tag: Rund um die Vikos-Schlucht

Heute erwartet Sie eine Panoramafahrt in die märchenhafte Landschaft rund um die Vikos-Schlucht. Hier gibt es sie noch, die kleinen abgelegenen Bergdörfer, die ihre seltenen Besucher mit Ursprünglichkeit verzaubern und ein ganz anderes Griechenland zeigen. Die Zagoria-Dörfer gelten als unbekanntes Juwel mit den für die Region typischen Steinhäusern und gepflasterten Gassen. Zunächst geht es in die kleine Ortschaft Monodendri auf etwa 1.060 Meter Höhe. Von hier aus ist es nur ein kurzer Fußweg zum Kloster Agia Paraskevi, welches traumhafte Fotomotive von der Schlucht bietet. Im Anschluss fahren Sie nach Elafotopos. In der kleinen Pension Rokka empfängt Frau Lena Sie mit der berühmten Herzlichkeit der Epirus-Bewohner und zeigt Ihnen das traditionelle Gebäude der kleinen Pension und ihre weitreichende Geschichte. In der Freizeit sitzt Frau Lena gern an einem alten Webstuhl und wird Ihnen die Verarbeitung von Wolle und die Herstellung traditioneller Webwaren erklären. Außerdem gibt es noch ein Rezept für die regionale Spezialität »Alevropita« mit auf den Weg. Da in Griechenland Gastfreundschaft immer noch großgeschrieben wird, dürfen Sie nicht weiterreisen, ohne dass Sie sich bei einem landestypischen Mittagessen mit vielen lokalen Köstlichkeiten kräftig gestärkt zu haben. Am Nachmittag besuchen Sie das malerische Papingo. Es liegt am nördlichen Rand der Vikos-Schlucht gegenüber von Monodendri im Vikos-Aoos-Nationalpark. Nach einem Bummel durch das Dorf mit seinen engen kopfsteingepflasterten Gassen und Zeit für einen griechischen Kaffee geht es wieder zurück ins Hotel.

9.Tag: Tierschutz bei Arcturos

Sie setzen die Reise fort und fahren am Morgen in nordöstlicher Richtung nach Florina. Die eindrucksvolle Route führt vorbei an Konitsa, parallel zur albanischen Grenze und entlang des Pindos-Nationalparks. Wenige Kilometer außerhalb von Nymfaio besuchen Sie die Tierschutzorganisation Arcturos. Seit 1992 stecken die Mitarbeiter all ihr Herzblut in die Hilfe schutzbedürftiger Tiere. Im besonderen Fokus stehen Bären und Wölfe, die vom Menschen als Bedrohung angesehen werden und im Laufe der Zeit ihren natürlichen Lebensraum verloren haben. In zwei großen Gehegen leben ein paar prächtige Exemplare, die es nach langer Käfighaltung oder als frühere Zirkusattraktion nicht in der freien Wildnis schaffen würden. Themen wie Aufforstung, die Verbesserung der Artenvielfalt und der Schutz weiterer Tierarten, wie beispielsweise Gämse, Otter und Schakale, hat sich die Organisation ebenfalls auf die Fahne geschrieben. Während einer interessanten Führung erhalten Sie Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsfelder und Projekte und spazieren zum Bärengehege. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in Florina.

10.Tag: Über Edessa und Naoussa nach Thessaloniki

Nach dem Frühstück verlassen Sie die unberührten Bergregionen Griechenlands und begeben sich langsam wieder zurück in die städtische Zivilisation. Zunächst halten Sie in der Kleinstadt Edessa. Der Name Edessa bedeutet so viel wie »ein Schloss im Wasser«. Dort unternehmen Sie einen Spaziergang zu den Wasserfällen, für die der Ort bekannt ist. In der Antike war Edessa die Hauptstadt Makedoniens, diese wurde aber später nach Vergina verlegt. Nach einer kleinen Pause mit Zeit für einen Kaffee geht es weiter in eine der bekanntesten Weinregionen Nordgriechenlands, nach Naoussa. Hier besuchen Sie eine Weinkellerei und unternehmen einen Rundgang mit anschließender Weinprobe und leichtem Mittagssnack, bevor Sie nach Thessaloniki für die nun leider schon letzte Nacht weiterfahren. Sobald Sie Ihr Zimmer bezogen haben, starten Sie zu einem gemeinsamen Spaziergang durch das Stadtzentrum mit den bekanntesten Vierteln. Als gelungenen Abschluss Ihrer Reise genießen Sie am Abend ein gemeinsames Abschiedsessen in einer gemütlichen Taverne und lassen die schönen Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

11.Tag: Zurück nach Hause

Heute geht es zurück in die heimatlichen Gefilde. Nutzen Sie daher die verbleibende Zeit gut, bevor Sie zum Flughafen in Thessaloniki gebracht werden. Am Nachmittag fliegen Sie zurück in die Heimat.

Leistungen

Das ist drin

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung ab 4 Gästen
  • Linienflug mit Lufthansa nach Athen und zurück von Thessaloniki
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück (bis Abreise 31.10.2021 in der 2. Klasse)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 10 Übernachtungen in Hotels
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 1 x Mittagssnack, 5 x Abendessen
  • Besuch einer Olivenfarm mit Verköstigung
  • Zahnradbahnfahrt von Diakopto nach Kalavryta
  • Besichtigung der Meteora-Klöster
  • Weinverköstigung in Naoussa
  • Tierschutz bei Arcturos erleben
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Änderungen:
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Reiseveranstalter:
Der Reiseveranstalter dieser Reise ist Chamäleon.


AGB des Veranstalters

Alle Termine und Preise

Termin

Preis im Doppelzimmer

Preis im Einzelzimmer

Aktion

09.09.2021 – 19.09.2021

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

23.09.2021 – 03.10.2021

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

07.10.2021 – 17.10.2021

2.899 € (auf Anfrage)

3.299 € (auf Anfrage)

07.04.2022 – 17.04.2022

2.899 € (auf Anfrage)

3.299 € (auf Anfrage)

05.05.2022 – 15.05.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

19.05.2022 – 29.05.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

02.06.2022 – 12.06.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

08.09.2022 – 18.09.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

15.09.2022 – 25.09.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

22.09.2022 – 02.10.2022

2.799 € (auf Anfrage)

3.199 € (auf Anfrage)

06.10.2022 – 16.10.2022

2.899 € (auf Anfrage)

3.299 € (auf Anfrage)

13.10.2022 – 23.10.2022

2.899 € (auf Anfrage)

3.299 € (auf Anfrage)