Südafrika Reisen Wunderwelten erleben

Es gibt Sonnenanbeter, die von menschenleeren Stränden träumen. Connaisseure, die von Weinprobe zu Weinprobe pilgern. Fotografen, die meilenweit für den ultimativen Kick gehen. Tierliebhaber, die ein Leben lang von den Big Five träumen. Und Abenteurer, denen kein Schlund tief genug gurgelt. Warum so umständlich, wo es all das auf einer einzigen Reise gibt? Und als Zugabe die schönste Stadt der Welt. Südafrika verzaubert


Gondwana - 21 Tage Wunderwelten-Reise

Sonne statt Wind in der »Windecke«.
Kunstgeschichten im Zauberland des Sossusvlei.
Swakopmund: alles so schön heimatlich hier.
Gott sei Dank ist das Wildrauchfleisch nicht so alt wie die Felszeichnungen.
Einfach probieren: 20.000 Jahre Kunst am Körper.
Aufruhr im Etosha-Nationalpark: Chamäleon kommt.
»Krieger« im Krüger: zwei Tage Pirsch nach den Big Five.
Afrikas dramatisches Ende am Kap.
Afrikas dramatische Perspektiven vom Tafelberg.
Beschwipst – pardon: beschwingt durch das National Monument Dorp Street.
Guck mal, wie der guckt. Oudtshoorn, die Straußenstadt.
Townships und das Ende der Apartheid.
Plattmachen in Plettenberg Bay.
Eine Umarmung noch.


Limpopo - 20 Tage Wunderwelten-Reise

Weißt du, wie viel Sternlein stehen? Das Observatorium der Onjala Lodge gibt eine unglaubliche Antwort.
Etosha, das Zauberwort für alle Großtierarten des südlichen Afrikas.
Ein bisschen Luxus geht immer: Mondscheinsonaten am Okavango.
Bwabwata, das unregierbare Königreich der wilden Tiere.
Caprivi ohne seine Könige ist wie Kuckucks ohne Uhr.
Bootssafari zu den Salatbuffets der Hippos.
Etwas Mut kommt gut: optionaler Rundflug über die Victoriafälle.
Je länger, je lieber: oben offen durch den Krügerpark.
Wie das Finale eines Feuerwerks: Blyde-River-Canyon, Mac-Mac, God’s Window, Three Rondavels, Potholes: die Panorama Route.


Namaqua - 20 Tage Wunderwelten-Reise

Ende der guten Hoffnung, Beginn der Wirklichkeit: Willkommen am Kap.
Ergreifende Geschichte(n) und ein völkerverständigendes Bier in der Township Kayamandi.
Gänsehaut und kein Ende: der Fish-River-Canyon.
Knallig rot und traumhaft tot: das Zauberreich des Sossusvlei.
Ohne Zaun und doppelten Käfig: Großwildsafari im Etosha-Nationalpark.
Die große Show des Okavango vor seinem stillen Ende in der Kalahari.
Mahango stampfen mit den Königen des Caprivi.
Wie im Film, nur echt: die lange Raubtiertheke am Kwando.
Flusskreuzfahrt durch das Mittagessen der Hippos.
Zum Abschied donnernder Applaus von 10 Millionen Litern Wasser pro Sekunde.


Garden Route - 14 Tage Wunderwelten-Reise

Body-Mass-Index 6.200: the Big Five.
Kapstadt: Es heißt, sie sei die schönste Stadt der Welt.
Urteilen Sie selbst, am besten von hoch oben, vom Tafelberg.
Nach Herzenslust rumkugeln, ein Ei vom Strauß hält was aus.
Musizieren und tanzen gegen die Schattenseiten des Lebens.
Das Paradies ist umgezogen, neue Adresse: Plettenberg Bay.
So schön kann Urwald sein: Tsitsikamma an der Garden Route.
Kariega: Tausend Träume taumeln und die Seele baumeln lassen.
560 Elefanten im Addo, da ziehen selbst die Löwen den Schwanz ein.


Hluhluwe - 20 Tage Wunderwelten-Reise

Zwei Tage Kapstadt sind wie drei Wochen Urlaub. Danach kommen aber noch 17 Tage.
Wein, Austern oder Traumstrand? Wieso oder? In dieser Reihenfolge.
Wo ein Addo-Mistkäfer aufräumt, sind 560 Elefanten nicht weit.
Rüber oder kneifen? Das ist am Storms River die Frage.
Der bewegende Moment: So haben Sie Nelson Mandela noch nicht gesehen.
Swasiland war gestern, es lebe das Kunst- und Königreich eSwatini.
Der kürzeste gemessene Abstand zwischen zwei Safaris ist ein Pool.
Zum Frühstück macht ein Straußenei proppensatt für drei.
Big Five im Krüger. Muss man dazu noch mehr sagen?
Mac-Mac, Blyde-River-Canyon, God’s Window. Was denn noch alles?


Krüger - 14 Tage Wunderwelten-Reise

So ein Tag: God’s Window, Bourkes Glückslöcher und Gratwanderung am drittgrößten Canyon der Welt.
Drei Tage auf den Spuren von Big Five und mindestens 500 Kleineren.
Wie die Schweiz, nur mit mehr Häuptlingen: das Königreich eSwatini.
Wo sonst ein Schild »Photo Stop« steht, liegt hier der Swimmingpool.
Taschenrechner dabei? 1.600 Breitmaulnashörner so gut wie eins.
iSimangaliso bedeutet Wunder, und das ist es auch, vor allem nass.
Bitte anschnallen, Weltnaturerbe Drakensberge voraus.
Hilft gegen überschüssiges Adrenalin: Cool-down im Naturpool.


Outeniqua - 15 Tage Wunderwelten-Reise

Mac-Mac ist Gott sei Dank kein südafrikanischer Doppelburger.
Panorama Route: Wo soll man hier zuerst hinsehen?
Hier auf jeden Fall: Blyde-River-Canyon, 800 Meter stramm nach unten.
Potzblitz, die Potholes.
Gruppenbild mit Big Five im Krüger-Nationalpark.
Pretoria, Hauptstadt der Emotionen.
Reine Nervensache: Hängepartie über Storms River.
Garden Route leuchtet ein, aber warum heißt die Steilküste nicht Geilküste?
Knysna und seine berühmte Lagune: Romantikalarm bei Sonnenuntergang.
So ein Tag: morgens Strauß, mittags Portwein, abends Aprikosen.
Noch so ein Tag: Tafelberg, Kaprobben auf Duiker Island, Cape Point und tschüss, leider.


Panorama - 20 Tage Wunderwelten-Reise

Was hätten Sie lieber, Höhenangst oder Tiefenrausch? Nach God’s Window und dem Blyde-River-Canyon werden Sie’s genau wissen.
Da dreht sich alles um herzhaften Geschmack: Boerewors, die Wurstschnecke zum afrikanischen Braai.
Alle Dicken sind schon da, im Krüger-Nationalpark.
Auch nicht dünn: Breitmaulnashörner, Stücker 1.600.
Ein Straußenei = Frühstück für drei Tage.
Unsterbliche Momente in der Heimat Nelson Mandelas.
Juhu bei Zulus: Highlife im Museumsdorf Shakaland.
Storms River Mouth – über diese Brücke musst du gehen.


Elephant 4YOU - 14 Tage Wunderwelten-Reise

Welcome to Cape Town: Darauf einen Regenbogen-Cocktail an der Waterfront.
Tafelberg von oben, so viel Glücksgefühl muss sein.
Rot oder weiß? Ja gern, in dieser Reihenfolge bitte.
Sie haben die »Wal«, nur hier und heute in Hermanus.
Schmuggelkurs in der Seweweekspoort-Schlucht.
Knysna: mit oder ohne Austern die Perle an der Garden Route.
Zu schön, um wahr zu sein: Handtuch werfen in der Plettenberg Bay.
Field Band Foundation: tanzen für ein gutes Leben.
Kariega Game Reserve: Das muss ein Stück vom Himmel sein.


Tsitsikamma - 14 Tage Wunderwelten-Reise

650 Mal trärää. Mehr können Sie zur Begrüßung nicht erwarten.
Mit dem Jeep, mit dem Boot und zu Fuß. So viel Safari muss man erst mal können.
Für alle, die immer schon mal Robbe sein wollten, geht heute ein Wunsch in Erfüllung.
Township gestern und Township heute. Eine Begegnung, die Mut macht.
Strauß am Abend, erquickend und labend.
Kurz vor seinem Ziel: Nelson Mandelas letzte Tage in Gefangenschaft.
Die berühmten Weine kennen Sie bestimmt. Und was ist mit Essig?
Oom Samie se Winkel, der Methusalem unter den Tante-Emma-Läden.

Das besondere an Reisen in kleinen Gruppen