Wann ist die Beste Afrika Reisezeit?

Wann ist die beste Afrika Reisezeit?

Safari, Tierbeobachtung oder Badestrand – die besten Reisezeiten für Ihre Aktivitäten in Afrika

Die Frage, wann die beste Afrika Reisezeit ist, lässt sich schnell mit einem „oh, das kommt darauf an…“ beantworten. Afrika ist ein riesiger Kontinent mit unterschiedlichen Klimazonen. Selbst wenn Sie nur das südliche Afrika betrachten, kommt dies flächenmäßig an Europa heran. In Südafrika und den umgrenzenden Ländern Namibia, Botswana, Simbabwe und Mosambik finden Sie tropische Verhältnisse und Feuchtgebiete bis hin zu Wüsten und hochalpinen Regionen. Es gibt in Afrika herrliche Badestrände aber auch eiskalte Meeresströmungen.

Finden Sie hier heraus, wann Ihre ideale Reisezeit ist und buchen Sie Ihr Traumreise bei mir.

Ihr Sebastian Silio

Überblick pro Land

Wir helfen Ihnen, die ideale Reisezeit für Ihre Afrika Reise zu finden.
Wo soll’s hingehen?

Sommer ist Winter und umgekehrt: Die beste Reisezeit für Südafrika

Das Wetter in Südafrika ist vielfältig wie das Land selbst und auch beim Wetter gilt: „Die ganze Welt in einem Land“. Im südafrikanischen Sommer herrscht in manchen Regionen heißes und schwüler Wetter, welches häufig von Sommerregen geprägt ist. Andere Teile des Landes erleben dagegen einen angenehm trockenen Sommer mit einer stets willkommenen kühlen Brise. Da Südafrika auf der Südhalbkugel liegt, ist von Dezember bis März Sommer.

Der Winter beginnt im Mai und dauert bis September. Entsprechend sind die Jahreszeiten, und damit auch das Klima, zu denen auf der Nordhalbkugel entgegengesetzt. Im südafrikanischen Winter kann es in den Bergen sogar zu Schneefall kommen und Sie können alpine Skigebiete kennen lernen! Doch in den meisten Teilen des Landes hat man es das ganze Jahr über schön warm. So kann man in Durban sogar im Winter noch im Indischen Ozean baden.

In diesen Monaten ist die beste Reisezeit für Südafrika:

März und April: Der Sommer geht zu Ende, die Safari Parks zählen weniger Touristen. Eine ganz tolle Reisezeit zu meist guten Preisen. Eher von Nachteil ist die bisweilen sehr üppige Vegetation falls es im Sommer guten Regen gab. Denn dadurch verteilt sich die Tierwelt in den Safari Parks und ist nicht so leicht aufzuspüren wie in den trockenen Monaten.

Mai bis August: Die beste Reisezeit in Südafrika für Safari. Warme Temperaturen, wenig Regen und geringer Pflanzenbewuchs geben den Blick frei für Tierbeobachtungen.

Mai bis November: Jetzt können Wale in den Küstengebieten beobachtet werden. Auch die Tiere an Land sind in dieser Zeit gut zu beobachten. Jetzt ist die beliebteste Reisezeit.

Im Juni und Juli kann es im Landesinneren und den höher gelegenen Gebieten Nachts schon wieder recht kühl werden.

Jetzt ist klar, wann für Sie die beste Reisezeit ist um Südafrika zu besuchen? Dann schauen Sie sich doch mal unsere große Auswahl an Fotosafari Reisen an, für Fotografen ganz besonders eine Reise wert.

Die Jahreszeiten in Südafrika

Frühling:
September, Oktober, November

Sommer:
Dezember, Januar, Februar

Herbst:
März, April, Mai

Winter:
Juni, Juli, August

Einfache Klimatabelle

Im Durchschnitt hat Südafrika:

22
Max. Temperatur
11
Min. Temperatur
9
Sonnenstunden pro Tag
6
Regentage pro Monat

Eine gute Zeit um nach Südafrika zu reisen

Die Reiseaktivitäten und das Wetter bestimmen die Reisezeit. Erkunden Sie auf dieser Selbstfahrertour die spektakulärsten Landschaften und Nationalparks Südafrikas.
Unsere empfohlene Reisezeit: Januar bis April und September bis Dezember

14 TAGE DURCH SÜDAFRIKA

  • Gruppengröße: 2 – 18 (meist 10-12 Gäste)
  • Start: Sonntags in Johannesburg
  • Ende: Samstag in Kapstadt

Die Highlights dieser 14-tägigen Qualitätsreise:
Johannesburg, Blyde River Canyon, Kruger Nationalpark, Krüger Nationalpark, Hluhluwe Imfolozi, Durban, Swaziland, Eswaniti,Oudtshoorn, Royal Swazi, Elephant whispers,
Eine deutschsprachig geführte Rundreise.

Südafrika 2020 Reisedetails

Gute Gründe für Südafrika

  • Wunderschöne Landschaft
  • Sehr freundliche Menschen
  • Abwechslungsreiche Tierwelt

Wann ist die beste Zeit um nach Namibia zu reisen?

Klima und Reisepläne

Das Klima in Namibia unterscheidet sich zwischen den Wüstengebieten im Westen und Osten und dem fruchtbaren Norden.
Die Namib-Wüste ist sehr trocken wobei es in der Kalahari schon etwas mehr regnet. Die Tagestemperaturen schwanken von 25° – 40° Celsius. Nachts kann es im Winter  so richtig kalt werden. Innerhalb kurzer Zeit fallen die Temperaturen um mehr als 20 Grad sogar Raureif ist möglich. Die Atlantik Küste ist im Sommer kühl, im Winter oft sogar kalt. Nebel verleiht der fast schon surrealistisch anmutenden Skelettküste ein gespenstiges Flair. Am Caprivi-Streifen fällt der meiste Regen in ganz Namibia. Hier können Sie während Ihrer Namibia Reise sogar Urwaldgebiete besuchen. Im Zentralen Inland (z.B. Windhoek) wird das Wetter durch die Höhenlage (1000-1600m) bestimmt, tagsüber ist es warm, nachts kühl.

Auch in Namibia und Botswana verhalten sich die Jahreszeiten entgegengesetzt zu denen auf der nördlichen Halbkugel. Die Temperaturen in den heißesten Sommermonaten Dezember und Januar in Namibia und Botswana können auf über 38 Grad Celsius klettern – allerdings ist dies aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit bei weitem weniger unangenehm als an einem schwülen, deutschen Hochsommertag.

Noch ausführlichere Informationen über das Reisewetter in Namibia, Reisevorbereitungen und Reiseziele erhalten Kunden  über die Tavel Key Reise App auf der Sie auch zahlreiche von mir zusammengesetellte Reiserouten und Reisebeschreibungen finden.

Die Jahreszeiten in Namibia

Frühling:
September, Oktober, November

Sommer:
Dezember, Januar, Februar

Herbst:
März, April, Mai

Winter:
Juni, Juli, August

Die beste Reisezeit und Aktivitäten für Namibia:

Sossusvlei und Etosha Nationalpark

Mai bis September dürfte die beste Reisezeit für Sossusvlei und Etosha Nationalpark sein, weil die Temperaturen sehr moderat sind und die Tiere sich auf der Suche nach Wasserstellen um die wenigen Wasserlöcher konzentrieren. Die Reisepläne sollten auf Safari eingestellt sein.

Namib Naukluft Nationalpark

Im Oktober bis März besuchen, an den Küstengebieten ist es meist kühler als im Inland.

Vogelfreunde

kommen im Dezember bis April auf ihre Kosten im Etosha Nationalpark, aber Achtung: es kann vor allem im Dezember und Januar sehr heiß werden. Die Wahrscheinlichkeit für Regenfälle ist in diesen Monaten am größten.

Naturschauspiel

November ist ein sehr wechselhafter Monat. Manchmal wird das heiße, trockene Wetter anhalten, dann füllt sich der Himmel mit Wolken und Regen droht. Gäste, die das Glück haben, den ersten Regen der Saison zu erleben, werden das Naturschauspiel nie vergessen.

In der Trockenzeit Tiere beobachten

Von Juni bis August kühlt sich Namibia ab und das Land trocknet mehr aus. Nachts wird es vor allem im Juni und Juli kühl, in einigen Wüstengebieten kann die Temperatur gar unter den Gefrierpunkt fallen. Am Tag herrschen angenehme Temperaturen von ca. 23°- 27° Grad. Jetzt zieht es die Tiere an die Wasserlöcher, eine gute Zeit für Tierbeobachtungen.

Regenzeit

Dezember bis März. Oft erscheint der Regen als kurzes örtliches Gewitter am Nachmittag. Diese Gewitter sind häufiger in der Mitte und im Osten des Landes, in der Wüste eher ungewöhnlich.

Schöne Monate

April und vor allem Mai sind schöne Monate in Namibia. Es wird zunehmend trocken, mit einer spürbaren kühlen Abendbrise und viel Grün in der Landschaft. Die Luft ist klar und weitgehend frei von Staub.

Lernen Sie bei einer organisierten oder selbst komponierten Rundreise Namibia kennen und lieben. Hier finden Sie eine Auswahl an Namibia Rundreisen oder erkunden Sie als Selbstfahrer die Höhepunkte Namibias

Mit dem Geländewagen auf Campingreise
Im Geländewagen die beste Afrika Reisezeit erleben mit Dachzelt unterm Baum schlafen

August und September sind für Campingreisen (z.B. 4×4 Geländewagen mit Dachzelt) geeignet da die Nächte nicht mehr so kalt und die Tage länger sind.

Ab September hängt oft viel Staub in der Luft und die Vegetation ist weniger üppig.

Generell zum Niederschlag: Namibia erhält nur einen Bruchteil des Regens, den die Länder im Osten erfahren.

Nationalpark spezial: Die beste Reisezeit für den Etosha Nationalpark

Januar, Februar und März:
In diesen Monaten bekommen viele Tiere ihre Jungen. Da es häufiger regnet als sonst, trifft man an den Wasserlöchern weniger bis keine Tiere, da es genügend Wasser im Park gibt.

April und Mai:
Auch jetzt sind die Sichtungen entlang der Wasserstellen noch seltener,  weil es im Park immer noch überall Wasser gibt. Springböcke und Impalas können jetzt nochmal Kitze bekommen, wenn mann Glück hat, kann man diese herumtollen sehen.

Juni, Juli und August
Bei uns die schönsten Sommermonate, im Etosha Nationalpark die typischen Wintermonate. Lansgam wird der Park austrocknen. Die Tiere wandern wieder in Richtung der Wasserlöcher. Da es früh am Morgen und Abends jetzt recht kühl ist, sind die besten Gelegenheiten für Tiersichtungen in der Mitte des Tages.

September, Oktober und November
Das sind die Frühlingsmonate. Jetzt kann man die aufregendsten  Tiersichtungen erleben. Die Tiere kommen zu den Wasserlöchern, viele der Raubtiere haben Junge bekommen und ab November bekommen auch  Impalas und Springböcke ihre Kitze.

Dezember und wieder Januar
Der Regen fällt und die Natur im Park belebt sich. Tiere sammeln sich auf Weideflächen, das Gras wird wieder grün und große Herden kommen zusammen.

Am Himmel und am Boden sind Schwärme von Zugvögeln zu sehen, da der Regen Nahrung bringt und die Pfanne sich regelmäßig in Richtung des östlichen Teils in der Nähe von Onkoshi und Namutoni füllt. Flamingos stoppen auf ihrem Weg zu den Makgadikgadi Pfannen.

Reisebericht über Namibia und Botswana

Lesen Sie hier, wie wir in unserer jüngsten Inspektionsreise die Gebiete im nördlichen Namibia und Teile Botswanans erkundet haben.

Reisebericht Namibia und Botswana lesen.

Ein Exkurs über Klima und Afrika Reisezeit

Afrika ist der heißeste Kontinent der Welt und an zahlreichen Stellen Afrikas kann die Temperatur Maximalwerte von mehr als 50 Grad Celsius erreichen. Den afrikanischen Rekord hält die tunesischen Stadt Kebili mit 55 Grad Celsius am 7. August 1931! Die große Ausdehnung des Kontinents von West nach Ost und seine meist flache Oberfläche sorgen für eine große Reichweite des äquatorialen und tropischen Klimas.

Wir stellen hier Informationen zur besten Afrika Reisezeit für die Länder zur Verfügung, für die wir auch Reisen anbieten und die wir aus eigener Erfahrung kennen. Daraus können Sie die für sich ideale Reisezeit ableiten. Wenn ihr Wunschland nicht dabei ist, kontaktieren Sie mich gerne, ich kann Ihnen Klimatabellen inklusive Temperaturen, Sonnenstunden, Regentage und Bewertungen von Reisenden auf „Reise-Klima“ zur Verfügung stellen.

Neue Reiseroute: Südafrika Northern Cape für Selbstfahrer

Eine 18-tägige Qualitätsreise mit vielen  Highlights, wie zum Beispiel:

Cedarberg, Naries Namakwa, Augrabies Falls National Park, Kgalagadi (Kalahari) Transfrontier National Park, !Xaus Lodge, Bain’s House, Upington, Kimberley Country House, Karoo, Prince Albert, Kapstadt

Höhlenmalereien der San Buschmänner in den Cedarbergen
Reise Südafrika Northern Cape

Sonne, Wolken, Abendrot: Herbst in Südafrika

Ihre Reisepläne bestimmen die Reisezeit für Botswana

Das sind die besten Monate um nach Botswana zu reisen:

Mai bis November:

Die Trockenzeit und mit der wärmste Monat ist der Oktober. Gute Reisezeiten sind vor allem die Zeit zwischen Mai und Oktober.

September bis Oktober: Elefanten und Büffelherden tummeln sich im Chobe Nationalpark.

Dezember bis März: Aufgrund der Regenzeit sind nur wenige Touristen in den Nationalparks und man spricht von einer „Zwischensaison“. Das Okavango Delta  kann schon mal „unter Wasser“ sein sofern es Regen gab. Die Straßen im Chobe und Moremi  sind für Selbstfahrer nicht zu empfehlen da sie eher schwierige Bedingungen stellen.

Beste Afrika Reisezeit für Kenia und Tansania

In Ostafrika hat man für Safaris das ganze Jahr hindurch die beste Afrika Reisezeit und man kann einfach Reisepläne schmieden.
Nicht ohne Grund war diese Region bei den Briten zu deren Kolonialzeitz sehr beliebt denn das Klima ist eher moderat und angenehm.

Trotz Nähe zum Äquator ist das Klima in Ostafrika untypisch trocken. Typisch für Tropenklima ist jedoch die gleichmäßig um die 30° liegende Temperatur im Durchschnitt.

Da sich der Sommermonsun jedoch bereits in den Bergen Madagaskars, Tansanias und Kenias abregnet, bleibt der Regen in Äthiopien und Somalia häufig aus.

In Kenia und in Tansania gibt es eine große Regenzeit von Ende März bis Anfang Mai und eine kleine Regenzeit von November bis Dezember. In der Region um den Victoria-See regnet es am meisten und ist auch die Temperatur ist am höchsten.

Reisezeit und Aktivitäten für Kenia und Tansania

Januar bis März: Jetzt ist Trockenzeit und die Tiere finden sich konzentriert an den wenigen Wasserstellen ein.

Juli bis Oktober: Auch in diesem Zeitraum ist wieder Trockenzeit und die Tierwanderung durch das Maasai Mara Gebiet findet statt.

April, Mai und November:  Jetzt ist  die günstigste Reisezeit.

Oktober bis November: Eine gute Zeit für Vogelbeobachtungen an den Seen Kenias.

Noch Fragen zur besten Afrika Reisezeit? Wer sich noch detaillierter mit den Klimazonen auf Landesebene beschäftigen möchte, dem empfehle ich die Seite beste-reisezeit.org